runplugged.com
download laufapp   -   runletter anmelden   -   on twitter   -   tracklist   -   running stocks   -   runplugged baa   -   runkit   -   charity

21.03.2016

Weltklassezeiten mit Beigeschmack beim Seoul-Marathon (Vienna City Marathon)


Ehemals gesperrter Läufer gewinnt mit Streckenrekord, Mike Kigen läuft Europarekord für die Türkei

Weltklassezeiten und ein spannendes Finish gab es am Sonntag beim Seoul-Marathon. Das Ergebnis hatte jedoch in mehrfacher Hinsicht einen seltsamen Beigeschmack. Im Kampf um den Sieg setzte sich der Kenianer Wilson Erupe Loyanai in hochklassigen 2:05:33 Stunden ganz knapp gegen seinen Landsmann Evans Chebet durch, der zeitgleich hinter ihm ins Ziel kam. Wilson Erupe war von 2013 bis 2015 wegen Dopings mit EPO gesperrt und jubelte nun über eine neue Bestzeit. Dritter wurde mit Kigen Kaan Özbilen (früher: Mike Kigen Kipruto) in 2:06:10 ein seit Herbst 2015 für die Türkei laufender Kenianer. Mit dieser Marke hat er praktisch unbemerkt von der Sportöffentlichkeit den Europarekord gebrochen, der bisher vom Portugiesen Antonio Pinto und dem Franzosen Benoit Zwierzchiewski mit 2:06:36 gemeinsam gehalten worden war. Özbilen lebt und trainiert weiter in Kenia. Sein Nationenwechsel wurde durch eine Vereinbarung der Leichtathletikverbände von Kenia und der Türkei möglich.

Schweizer Rekord für Tadesse Abraham

Hinter dem Spitzentrio gelang dem Tadesse Abraham ein starker Auftritt. Der aus Eritrea stammende Läufer, der seit Juni 2014 für die Schweiz startet und vorher lange dort gelebt hat, steigerte sich in Seoul auf starke 2:06:40 Stunden und wurde damit Vierter. Damit brach Abraham den Schweizer Rekord von Viktor Röthlin, der 2008 bei seinem Sieg in Tokio 2:07:23 gelaufen war. Abraham hatte vor dem Seoul-Marathon eine Bestzeit von 2:07:45, die er bei seinem Sieg beim Zürich-Marathon 2013 aufgestellt hatte.

Während auf den Plätzen fünf bis sieben auch die drei Kenianer Frankline Chepkwony (2:06:51), Asbel Kipsang (2:07:30) und Jacob Kendagor (2:08:56) gute Zeiten erzielten, musste der frühere Marathon-Weltrekordler Patrick Makau (Kenia/2:03:38) das Rennen nach einer vorhergehenden Krankheit aufgeben. Nach 10 Kilometern ging er aus dem Wettbewerb.

Kenia dominiert Frauenrennen

Bei den Frauen gab es vier Zeiten unter 2:30 Stunden in einem ebenfalls von Läuferinnen aus Kenia dominierten Rennen. Rose Chelimo (Kenia) gewann in 2:24:14 vor Melkam Gizaw (Äthiopien/2:24:28) und ihren Landsfrauen Agnes Barsosio (2:24:59) sowie Janet Rono (2:27:23).

VCM News. Text: AM, JW | race-news-service.com

Im Original hier erschienen: Weltklassezeiten mit Beigeschmack beim Seoul-Marathon

Seoul, Korea, http://www.shutterstock.com/de/pic-169750820/stock-photo-han-river-and-bridge-in-seoul.html, , (© (www.shutterstock.com))




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa






runplugged-mashup
  • Interessante Analysen zur WM2017 im Stabhochsprung, 1000...

  • Santa Lauf Dillingen 2017: Lauf Santa, lauf!

  • Läuferküche: Drei Rezepte mit Rosenkohl

  • Trainingsplan für Anfänger: 30 Minuten ohne Pause laufen

  • Regeln vom Lauf-Profi: 50 Gebote für echte Läufer


Volksrunplugged

  • 25.11.2017: NÖ, Deutsch-Wagramer Crosslauf
  • 25.11.2017: NÖ, 20. Waldviertler Crosslaufserie 2018, 3. Lauf
  • 26.11.2017: NÖ, 3. Schwadorfer Adventlauf
  • 02.12.2017: NÖ, 32. Krampuslauf
  • 02.12.2017: NÖ, Mammutlauf-A5

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

21.03.2016

Weltklassezeiten mit Beigeschmack beim Seoul-Marathon (Vienna City Marathon)


Ehemals gesperrter Läufer gewinnt mit Streckenrekord, Mike Kigen läuft Europarekord für die Türkei

Weltklassezeiten und ein spannendes Finish gab es am Sonntag beim Seoul-Marathon. Das Ergebnis hatte jedoch in mehrfacher Hinsicht einen seltsamen Beigeschmack. Im Kampf um den Sieg setzte sich der Kenianer Wilson Erupe Loyanai in hochklassigen 2:05:33 Stunden ganz knapp gegen seinen Landsmann Evans Chebet durch, der zeitgleich hinter ihm ins Ziel kam. Wilson Erupe war von 2013 bis 2015 wegen Dopings mit EPO gesperrt und jubelte nun über eine neue Bestzeit. Dritter wurde mit Kigen Kaan Özbilen (früher: Mike Kigen Kipruto) in 2:06:10 ein seit Herbst 2015 für die Türkei laufender Kenianer. Mit dieser Marke hat er praktisch unbemerkt von der Sportöffentlichkeit den Europarekord gebrochen, der bisher vom Portugiesen Antonio Pinto und dem Franzosen Benoit Zwierzchiewski mit 2:06:36 gemeinsam gehalten worden war. Özbilen lebt und trainiert weiter in Kenia. Sein Nationenwechsel wurde durch eine Vereinbarung der Leichtathletikverbände von Kenia und der Türkei möglich.

Schweizer Rekord für Tadesse Abraham

Hinter dem Spitzentrio gelang dem Tadesse Abraham ein starker Auftritt. Der aus Eritrea stammende Läufer, der seit Juni 2014 für die Schweiz startet und vorher lange dort gelebt hat, steigerte sich in Seoul auf starke 2:06:40 Stunden und wurde damit Vierter. Damit brach Abraham den Schweizer Rekord von Viktor Röthlin, der 2008 bei seinem Sieg in Tokio 2:07:23 gelaufen war. Abraham hatte vor dem Seoul-Marathon eine Bestzeit von 2:07:45, die er bei seinem Sieg beim Zürich-Marathon 2013 aufgestellt hatte.

Während auf den Plätzen fünf bis sieben auch die drei Kenianer Frankline Chepkwony (2:06:51), Asbel Kipsang (2:07:30) und Jacob Kendagor (2:08:56) gute Zeiten erzielten, musste der frühere Marathon-Weltrekordler Patrick Makau (Kenia/2:03:38) das Rennen nach einer vorhergehenden Krankheit aufgeben. Nach 10 Kilometern ging er aus dem Wettbewerb.

Kenia dominiert Frauenrennen

Bei den Frauen gab es vier Zeiten unter 2:30 Stunden in einem ebenfalls von Läuferinnen aus Kenia dominierten Rennen. Rose Chelimo (Kenia) gewann in 2:24:14 vor Melkam Gizaw (Äthiopien/2:24:28) und ihren Landsfrauen Agnes Barsosio (2:24:59) sowie Janet Rono (2:27:23).

VCM News. Text: AM, JW | race-news-service.com

Im Original hier erschienen: Weltklassezeiten mit Beigeschmack beim Seoul-Marathon

Seoul, Korea, http://www.shutterstock.com/de/pic-169750820/stock-photo-han-river-and-bridge-in-seoul.html, , (© (www.shutterstock.com))




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa




runplugged-mashup
  • Interessante Analysen zur WM2017 im Stabhochsprung, 1000...

  • Santa Lauf Dillingen 2017: Lauf Santa, lauf!

  • Läuferküche: Drei Rezepte mit Rosenkohl

  • Trainingsplan für Anfänger: 30 Minuten ohne Pause laufen

  • Regeln vom Lauf-Profi: 50 Gebote für echte Läufer


Volksrunplugged

  • 25.11.2017: NÖ, Deutsch-Wagramer Crosslauf
  • 25.11.2017: NÖ, 20. Waldviertler Crosslaufserie 2018, 3. Lauf
  • 26.11.2017: NÖ, 3. Schwadorfer Adventlauf
  • 02.12.2017: NÖ, 32. Krampuslauf
  • 02.12.2017: NÖ, Mammutlauf-A5

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

Hauptpartner

Sportpartner