runplugged.com
download laufapp   -   runletter anmelden   -   on twitter   -   tracklist   -   running stocks   -   runplugged baa   -   runkit   -   charity

19.03.2019

Vienna City Marathon: auch wirtschaftlich eine Rekordveranstaltung (Vienna City Marathon)


94.000 Wien-BesucherInnen, 127.000 Nächtigungen, 25 Mio. Euro touristische Gesamtausgaben: Der VCM ist ein jährlicher Gewinn für Wien.

Jedes Jahr zieht der Vienna City Marathon zehntausende TeilnehmerInnen und BesucherInnen an. LäuferInnen aus insgesamt 125 Nationen nehmen an Österreichs größter Sportveranstaltung teil. Für die bevorstehende Veranstaltung am 6. und 7. April werden wieder rund 40.000 Anmeldungen erwartet. Es liegt auf der Hand, dass Österreichs größte Sportveranstaltung starke wirtschaftliche Effekte auslöst. Der Vienna City Marathon hat in einer wissenschaftlichen Studie, erstellt von Univ.-Doz. Dr. Roland Bässler, erstmals konkrete Daten zu den touristischen Effekten der Veranstaltung erhoben.

• Gesamtzahl der LäuferInnen, deren Begleitpersonen und AusstellerInnen: 94.012 Personen. (1)

• Der Vienna City Marathon generiert 126.872 gebuchte Nächtigungen von LäuferInnen und Begleitpersonen in Wien. Damit wird mit einer einzigen Veranstaltung die Gesamtzahl der Wien-Nächtigungen eines ganzen Jahres aus Herkunftsländern wie Griechenland (108.532 im Jahr 2017), Schweden (108.932) oder der Vereinigten Arabischen Emirate (115.015) übertroffen. (2) Bei mehr als der Hälfte der LäuferInnen (54,7 Prozent) und deren Begleitpersonen ist mit der Teilnahme am VCM mindestens eine Nächtigung verbunden. LäuferInnen mit Übernachtung buchen durchschnittlich drei Nächte.

• Die touristischen Gesamtausgaben, welche durch den Vienna City Marathon zusätzlich in Wien ausgelöst werden, belaufen sich auf 24,7 Millionen Euro. (3)

• Der Vienna City Marathon hat äußerst positive Imagewirkung für die Stadt Wien. 95 Prozent der LäuferInnen bewerten die Imagewirkung mit Sehr Gut (70,2 Prozent) oder Gut (24,5 Prozent). Der Mittelwert für die Bewertung der Imagewirkung nach Schulnotensystem beträgt 1,4. Der Vienna City Marathon vermittelt ein sehr positives Image für die Stadt Wien.

• Für 80,9 Prozent der Personen ist der Vienna City Marathon das ausschließliche (66,6 Prozent) oder überwiegende (14,3 Prozent) Reisemotiv, um nach Wien zu kommen. Inklusive Begleitpersonen reisen somit 51.522 Personen ausschließlich oder überwiegend wegen des VCM nach Wien.


Veranstalter des Vienna City Marathon, Wolfgang Konrad dazu: „Sport verdient Zukunft. Der Vienna City Marathon generiert hohe wirtschaftliche Effekte für die Wiener Wirtschaft – jährlich wiederkehrend, ohne öffentliche Investitionen in die Infrastruktur und auf eigenes Risiko des privaten Veranstalters. Wir brauchen ein Bewusstsein dafür, wie wichtig die ökonomische Leistung von Sportveranstaltungen wie dem Vienna City Marathon für die Allgemeinheit ist.“

Generell steht der Sport für sechs Prozent Anteil an der gesamten österreichischen Wirtschaftsleistung, so Christian Helmenstein, Chefökonom der Industriellenvereinigung, in einer Diskussion zum Thema Anfang März: „Das ist ein Betrag von über 20 Milliarden Euro. In Österreich sind über 300.000 Menschen in irgendeiner Weise beruflich mit dem Sport verbinden. Auf EU-Ebene reden wir über 280 Milliarden Euro, was den direkten Effekt des Sports angeht und eine halbe Billion Euro, was auch die indirekten Effekte betrifft. Wir sollten uns nicht entgehen lassen, das professionell zu gestalten.“

Wolfgang Konrad ist sich sicher, dass sich der Sport in den nächsten Jahren verändern wird: „Es braucht großes Engagement, um Menschen zur sportlichen Aktivität zu bringen und sie dort zu halten. Viele Bereiche im Sport werden aber nicht finanzierbar bleiben. Internationale Großevents, teure Baumaßnahmen und die überbordende Kommerzialisierung stehen zusehends in der Kritik. Umso mehr bin ich überzeugt, dass Veranstaltungsformate wie der Vienna City Marathon eine bedeutende Zukunft haben, weil sie gesellschaftlich inklusiv und ressourcenschonend sind sowie einen enormen ökonomischen Gewinn für die Allgemeinheit hervorbringen.

Studienautor Roland Bässler zur Durchführung der Untersuchung: „Mir ist es ein zentrales Anliegen, eine objektive wissenschaftliche Analyse der touristischen Bedeutung von Sport- und Kulturevents vorzunehmen. Die vorliegende Untersuchung konzentriert sich ausschließlich auf die touristischen Effekte und basiert auf empirischen Erhebungen. Die Aussagegültigkeit der Ergebnisse ist als sehr hoch zu bewerten. Einschränkungen wie Kompensationseffekte, Verdrängungseffekte und die Wichtigkeit des Events für die Reiseentscheidung wurden berücksichtigt. Hinweisen möchte ich besonders darauf, dass die Ergebnisse spezifisch für den Vienna City Marathon gelten und nicht auf andere Events, andere Sparten oder andere Orte übertragbar sind.“

Schon die erste Auflage der Veranstaltung im Jahr 1984 hatte neben dem sportlichen auch einen wirtschaftlichen Background. Wiens damaliger Sportstadtrat Franz Mrkvicka sah im Marathon die Chance für einen touristischen Impuls im Frühjahr. Mit der Entwicklung der Veranstaltung ist auch die wirtschaftliche Bedeutung gewachsen. „Wir werden Zeiten erleben, in denen mehr als zehnmal so viele Starter antreten“, meinte Helmut Zilk prophetisch bei der Marathonpremiere mit insgesamt 1.500 Teilnehmern. Mittlerweile melden sich jährlich über 40.000 Personen zur Teilnahme an einem Bewerb des Vienna City Marathon an.

Anmerkungen

(1) Basis dafür sind 34.274 tatsächlich gestartete Läufer in den vier Erwachsenenbewerben des VCM plus durchschnittlich 1,8 Begleitpersonen sowie AusstellerInnen auf der Expo Vienna Sports World. Nicht eingerechnet sind die Teilnehmer der Nachwuchsläufe sowie jene Läufer, die angemeldet waren, aber aus verschiedenen Gründen nicht gestartet sind. Nicht eingerechnet sind auch Zuschauer entlang der Laufstrecke.

(2) Quelle: Gästeübernachtungen in Wien nach Herkunftsländern 2017 | wien.gv.at

(3) Darunter fallen u.a. Ausgaben für die Unterkunft, Speisen und Getränke, Kauf von Sportequipment auf der VCM Expo, Eintritte (Kultur, Museen), Unterhaltung, Nenngelder, lokale Dienstleistungen, Einkäufe wie Kleidung, Souvenirs etc.. Nicht erfasst sind Effekte von Zusehern, von privaten Dienstleistern sowie im Vorfeld der Veranstaltung, zum Beispiel im Sportartikelhandel und in der Lifestyle- und Fitnessbranche. Die gesamtwirtschaftlichen Effekte sind somit deutlich höher anzusetzen als die 24,7 Millionen Euro (Brutto) der touristischen Gesamtausgaben.

Zur Untersuchung

Die Studie setzt sich das Ziel, das Reiseverhalten und die monetären Umsätze im Kontext der Ablauforganisation des Vienna City Marathon 2018 zu erkunden. Dazu werden im besonderen

• die touristischen Umsätze der LäuferInnen, deren Begleitpersonen und der Aussteller (Personen) im Messebereich,
• sowie die Transferleistungen an Wiener Wirtschaftsbetriebe analysiert.

Aufgrund der Erhebungstechnik (persönliche Interviews mit 677 LäuferInnen und 42 Ausstellern), der hohen Stichprobenanpassung und der Berücksichtigung des Repräsentativitätskriteriums besitzen die Ergebnisse eine hohe Aussagegültigkeit und können auf die Grundgesamtheit übertragen werden. Erhebungszeitraum war der 21. und 22. April 2018.

Limitationen

Durch den VCM werden noch weitere Wirtschaftsleistungen und Umsätze generiert, die im indirekten Umfeld des Untersuchungsgegenstandes wirksam werden, aber nicht eruierbar sind bzw. in dieser Studie nicht einbezogen und analysiert werden konnten.
• Umsätze der ZuschauerInnen (nicht Begleitpersonen der LäuferInnen!) entlang der Strecke, insbesondere im Ringstraßen- und Zielbereich. [Schätzungen der Polizei sprechen von ca. 300.000 ZuschauerInnen.]
• Umsätze von TeilnehmerInnen und deren Begleitpersonen im Zusammenhang mit den Kinder- und Jugendläufen
• Teilnahmestornierungen und deren Folgekosten
• Firmen Incentives und deren Gastronomieumsätze
• Externe MitarbeiterInnen-Incentives
• Anschaffungskosten von Firmen zur Ausstattung der teilnehmenden MitarbeiterInnen
• Werbewert international (in globalen Quellmärkten)
• Produktionskosten externer Dienstleister (z.B. des ORF)
• Externe Dienstleistungen und Umsätze (Personal-, Produktions- und Mietkosten; z. B. im Rahmen von Firmen Events)

Die Untersuchung wurde durchgeführt von RB Research & Consulting unter Leitung von Univ.-Doz. Dr. Mag. Roland Bässler.

Zum Studienautor:
Univ.-Doz. Dr. Mag. Roland Bässler habilitierte 1999 an der Universität Wien in den Fächern „Empirische Sozialforschung“ und „Freizeitsoziologie unter besonderer Berücksichtigung der Soziologie des Sports“. Veröffentlichungen und Forschungen zu sportsoziologischen und sportpädagogischen Themen. Bässler ist Gastprofessor an der Donau-Universität Krems und ist Lehrender an mehreren österreichischen Universitäten und Fachhochschulen. www.baessler-research.at | www.bässler.at

VCM Medien-Info

Im Original hier erschienen: Vienna City Marathon: auch wirtschaftlich eine Rekordveranstaltung


Random Partner

KTM
Unser Hauptpartner beim Business Athlete Award, http://www.runplugged.com/baa . Die KTM Industries-Gruppe ist eine europäische Fahrzeug-Gruppe mit dem strategischen Fokus auf das globale Sportmotorradsegment und den automotiven high-tech Komponentenbereich. Mit ihren weltweit bekannten Marken KTM, Husqvarna Motorcycles, WP und Pankl zählt sie in ihren Segmenten jeweils zu den Technologie- und Marktführern.

>> Besuchen Sie 4 weitere Partner auf runplugged.com/partner

VCM Tourismusstudie




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa




runplugged-mashup
  • Paderborner Osterlauf 2019: 12.179 Teilnehmer beim 73. P...

  • 12.179 Teilnehmer: Paderborner Osterlauf 2019 - Die Bilder

  • Leipzig-Marathon - Regenmarathon in Leipzig

  • FALKE-Werksbesichtigung + Laufoutfit: Lesertester gesucht

  • Daniel Becker: Der Traum vom Marathon


Volksrunplugged

  • 22.04.2019: NÖ, 37.Melker Osterstadtlauf
  • 22.04.2019: NÖ, 6.Raiffeisen Osterlauf
  • 24.04.2019: W, Frauen Fun Run
  • 26.04.2019: B, Eisenstadt-Lauf
  • 26.04.2019: NÖ, NÖ City Run Krems

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

19.03.2019

Vienna City Marathon: auch wirtschaftlich eine Rekordveranstaltung (Vienna City Marathon)


94.000 Wien-BesucherInnen, 127.000 Nächtigungen, 25 Mio. Euro touristische Gesamtausgaben: Der VCM ist ein jährlicher Gewinn für Wien.

Jedes Jahr zieht der Vienna City Marathon zehntausende TeilnehmerInnen und BesucherInnen an. LäuferInnen aus insgesamt 125 Nationen nehmen an Österreichs größter Sportveranstaltung teil. Für die bevorstehende Veranstaltung am 6. und 7. April werden wieder rund 40.000 Anmeldungen erwartet. Es liegt auf der Hand, dass Österreichs größte Sportveranstaltung starke wirtschaftliche Effekte auslöst. Der Vienna City Marathon hat in einer wissenschaftlichen Studie, erstellt von Univ.-Doz. Dr. Roland Bässler, erstmals konkrete Daten zu den touristischen Effekten der Veranstaltung erhoben.

• Gesamtzahl der LäuferInnen, deren Begleitpersonen und AusstellerInnen: 94.012 Personen. (1)

• Der Vienna City Marathon generiert 126.872 gebuchte Nächtigungen von LäuferInnen und Begleitpersonen in Wien. Damit wird mit einer einzigen Veranstaltung die Gesamtzahl der Wien-Nächtigungen eines ganzen Jahres aus Herkunftsländern wie Griechenland (108.532 im Jahr 2017), Schweden (108.932) oder der Vereinigten Arabischen Emirate (115.015) übertroffen. (2) Bei mehr als der Hälfte der LäuferInnen (54,7 Prozent) und deren Begleitpersonen ist mit der Teilnahme am VCM mindestens eine Nächtigung verbunden. LäuferInnen mit Übernachtung buchen durchschnittlich drei Nächte.

• Die touristischen Gesamtausgaben, welche durch den Vienna City Marathon zusätzlich in Wien ausgelöst werden, belaufen sich auf 24,7 Millionen Euro. (3)

• Der Vienna City Marathon hat äußerst positive Imagewirkung für die Stadt Wien. 95 Prozent der LäuferInnen bewerten die Imagewirkung mit Sehr Gut (70,2 Prozent) oder Gut (24,5 Prozent). Der Mittelwert für die Bewertung der Imagewirkung nach Schulnotensystem beträgt 1,4. Der Vienna City Marathon vermittelt ein sehr positives Image für die Stadt Wien.

• Für 80,9 Prozent der Personen ist der Vienna City Marathon das ausschließliche (66,6 Prozent) oder überwiegende (14,3 Prozent) Reisemotiv, um nach Wien zu kommen. Inklusive Begleitpersonen reisen somit 51.522 Personen ausschließlich oder überwiegend wegen des VCM nach Wien.


Veranstalter des Vienna City Marathon, Wolfgang Konrad dazu: „Sport verdient Zukunft. Der Vienna City Marathon generiert hohe wirtschaftliche Effekte für die Wiener Wirtschaft – jährlich wiederkehrend, ohne öffentliche Investitionen in die Infrastruktur und auf eigenes Risiko des privaten Veranstalters. Wir brauchen ein Bewusstsein dafür, wie wichtig die ökonomische Leistung von Sportveranstaltungen wie dem Vienna City Marathon für die Allgemeinheit ist.“

Generell steht der Sport für sechs Prozent Anteil an der gesamten österreichischen Wirtschaftsleistung, so Christian Helmenstein, Chefökonom der Industriellenvereinigung, in einer Diskussion zum Thema Anfang März: „Das ist ein Betrag von über 20 Milliarden Euro. In Österreich sind über 300.000 Menschen in irgendeiner Weise beruflich mit dem Sport verbinden. Auf EU-Ebene reden wir über 280 Milliarden Euro, was den direkten Effekt des Sports angeht und eine halbe Billion Euro, was auch die indirekten Effekte betrifft. Wir sollten uns nicht entgehen lassen, das professionell zu gestalten.“

Wolfgang Konrad ist sich sicher, dass sich der Sport in den nächsten Jahren verändern wird: „Es braucht großes Engagement, um Menschen zur sportlichen Aktivität zu bringen und sie dort zu halten. Viele Bereiche im Sport werden aber nicht finanzierbar bleiben. Internationale Großevents, teure Baumaßnahmen und die überbordende Kommerzialisierung stehen zusehends in der Kritik. Umso mehr bin ich überzeugt, dass Veranstaltungsformate wie der Vienna City Marathon eine bedeutende Zukunft haben, weil sie gesellschaftlich inklusiv und ressourcenschonend sind sowie einen enormen ökonomischen Gewinn für die Allgemeinheit hervorbringen.

Studienautor Roland Bässler zur Durchführung der Untersuchung: „Mir ist es ein zentrales Anliegen, eine objektive wissenschaftliche Analyse der touristischen Bedeutung von Sport- und Kulturevents vorzunehmen. Die vorliegende Untersuchung konzentriert sich ausschließlich auf die touristischen Effekte und basiert auf empirischen Erhebungen. Die Aussagegültigkeit der Ergebnisse ist als sehr hoch zu bewerten. Einschränkungen wie Kompensationseffekte, Verdrängungseffekte und die Wichtigkeit des Events für die Reiseentscheidung wurden berücksichtigt. Hinweisen möchte ich besonders darauf, dass die Ergebnisse spezifisch für den Vienna City Marathon gelten und nicht auf andere Events, andere Sparten oder andere Orte übertragbar sind.“

Schon die erste Auflage der Veranstaltung im Jahr 1984 hatte neben dem sportlichen auch einen wirtschaftlichen Background. Wiens damaliger Sportstadtrat Franz Mrkvicka sah im Marathon die Chance für einen touristischen Impuls im Frühjahr. Mit der Entwicklung der Veranstaltung ist auch die wirtschaftliche Bedeutung gewachsen. „Wir werden Zeiten erleben, in denen mehr als zehnmal so viele Starter antreten“, meinte Helmut Zilk prophetisch bei der Marathonpremiere mit insgesamt 1.500 Teilnehmern. Mittlerweile melden sich jährlich über 40.000 Personen zur Teilnahme an einem Bewerb des Vienna City Marathon an.

Anmerkungen

(1) Basis dafür sind 34.274 tatsächlich gestartete Läufer in den vier Erwachsenenbewerben des VCM plus durchschnittlich 1,8 Begleitpersonen sowie AusstellerInnen auf der Expo Vienna Sports World. Nicht eingerechnet sind die Teilnehmer der Nachwuchsläufe sowie jene Läufer, die angemeldet waren, aber aus verschiedenen Gründen nicht gestartet sind. Nicht eingerechnet sind auch Zuschauer entlang der Laufstrecke.

(2) Quelle: Gästeübernachtungen in Wien nach Herkunftsländern 2017 | wien.gv.at

(3) Darunter fallen u.a. Ausgaben für die Unterkunft, Speisen und Getränke, Kauf von Sportequipment auf der VCM Expo, Eintritte (Kultur, Museen), Unterhaltung, Nenngelder, lokale Dienstleistungen, Einkäufe wie Kleidung, Souvenirs etc.. Nicht erfasst sind Effekte von Zusehern, von privaten Dienstleistern sowie im Vorfeld der Veranstaltung, zum Beispiel im Sportartikelhandel und in der Lifestyle- und Fitnessbranche. Die gesamtwirtschaftlichen Effekte sind somit deutlich höher anzusetzen als die 24,7 Millionen Euro (Brutto) der touristischen Gesamtausgaben.

Zur Untersuchung

Die Studie setzt sich das Ziel, das Reiseverhalten und die monetären Umsätze im Kontext der Ablauforganisation des Vienna City Marathon 2018 zu erkunden. Dazu werden im besonderen

• die touristischen Umsätze der LäuferInnen, deren Begleitpersonen und der Aussteller (Personen) im Messebereich,
• sowie die Transferleistungen an Wiener Wirtschaftsbetriebe analysiert.

Aufgrund der Erhebungstechnik (persönliche Interviews mit 677 LäuferInnen und 42 Ausstellern), der hohen Stichprobenanpassung und der Berücksichtigung des Repräsentativitätskriteriums besitzen die Ergebnisse eine hohe Aussagegültigkeit und können auf die Grundgesamtheit übertragen werden. Erhebungszeitraum war der 21. und 22. April 2018.

Limitationen

Durch den VCM werden noch weitere Wirtschaftsleistungen und Umsätze generiert, die im indirekten Umfeld des Untersuchungsgegenstandes wirksam werden, aber nicht eruierbar sind bzw. in dieser Studie nicht einbezogen und analysiert werden konnten.
• Umsätze der ZuschauerInnen (nicht Begleitpersonen der LäuferInnen!) entlang der Strecke, insbesondere im Ringstraßen- und Zielbereich. [Schätzungen der Polizei sprechen von ca. 300.000 ZuschauerInnen.]
• Umsätze von TeilnehmerInnen und deren Begleitpersonen im Zusammenhang mit den Kinder- und Jugendläufen
• Teilnahmestornierungen und deren Folgekosten
• Firmen Incentives und deren Gastronomieumsätze
• Externe MitarbeiterInnen-Incentives
• Anschaffungskosten von Firmen zur Ausstattung der teilnehmenden MitarbeiterInnen
• Werbewert international (in globalen Quellmärkten)
• Produktionskosten externer Dienstleister (z.B. des ORF)
• Externe Dienstleistungen und Umsätze (Personal-, Produktions- und Mietkosten; z. B. im Rahmen von Firmen Events)

Die Untersuchung wurde durchgeführt von RB Research & Consulting unter Leitung von Univ.-Doz. Dr. Mag. Roland Bässler.

Zum Studienautor:
Univ.-Doz. Dr. Mag. Roland Bässler habilitierte 1999 an der Universität Wien in den Fächern „Empirische Sozialforschung“ und „Freizeitsoziologie unter besonderer Berücksichtigung der Soziologie des Sports“. Veröffentlichungen und Forschungen zu sportsoziologischen und sportpädagogischen Themen. Bässler ist Gastprofessor an der Donau-Universität Krems und ist Lehrender an mehreren österreichischen Universitäten und Fachhochschulen. www.baessler-research.at | www.bässler.at

VCM Medien-Info

Im Original hier erschienen: Vienna City Marathon: auch wirtschaftlich eine Rekordveranstaltung


Random Partner

KTM
Unser Hauptpartner beim Business Athlete Award, http://www.runplugged.com/baa . Die KTM Industries-Gruppe ist eine europäische Fahrzeug-Gruppe mit dem strategischen Fokus auf das globale Sportmotorradsegment und den automotiven high-tech Komponentenbereich. Mit ihren weltweit bekannten Marken KTM, Husqvarna Motorcycles, WP und Pankl zählt sie in ihren Segmenten jeweils zu den Technologie- und Marktführern.

>> Besuchen Sie 4 weitere Partner auf runplugged.com/partner

VCM Tourismusstudie




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa




runplugged-mashup
  • Paderborner Osterlauf 2019: 12.179 Teilnehmer beim 73. P...

  • 12.179 Teilnehmer: Paderborner Osterlauf 2019 - Die Bilder

  • Leipzig-Marathon - Regenmarathon in Leipzig

  • FALKE-Werksbesichtigung + Laufoutfit: Lesertester gesucht

  • Daniel Becker: Der Traum vom Marathon


Volksrunplugged

  • 22.04.2019: NÖ, 37.Melker Osterstadtlauf
  • 22.04.2019: NÖ, 6.Raiffeisen Osterlauf
  • 24.04.2019: W, Frauen Fun Run
  • 26.04.2019: B, Eisenstadt-Lauf
  • 26.04.2019: NÖ, NÖ City Run Krems

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

Hauptpartner

Sportpartner