runplugged.com
download laufapp   -   runletter anmelden   -   on twitter   -   tracklist   -   running stocks   -   runplugged baa   -   runkit   -   charity

01.10.2020

Halbmarathon-Staatsmeisterschaften am Sonntag in Salzburg (Vienna City Marathon)


„Sehnsucht nach organisiertem Laufsport“ – Spannende Rennen mit Ketema, Pfeil, Illes, Mayer

Neue Strecke, neuer Start-Ziel-Bereich, neue Konzepte und Regeln, reduzierte Startfelder: Der „Jedermannlauf“ in Salzburg mit inkludierten Österreichischen Staatsmeisterschaften im Halbmarathon legt am Sonntag, 4. Oktober einen anderen Auftritt als gewohnt hin. Entscheidend und ein wichtiges Signal für den Laufsport ist: Die Veranstaltung findet statt.

„Sehnsucht nach organisiertem Laufsport“

„Es ist uns eminent wichtig, dass der Jedermannlauf 2020 stattfinden kann. Daher haben wir uns im Vorfeld sehr bemüht, die Veranstaltung in ein Sicherheits- und Hygienekonzept zu gießen, damit Laufsport in dieser besonderen Gesundheitssituation auf einem sehr verantwortungsvollen Niveau stattfinden kann“, betont Veranstalter Johannes Langer. „Es war mir ein besonderes Anliegen, nicht nur ein reines Staatsmeisterschaftsrennen durchzuführen, sondern im Rahmen des Jedermannlauf auch Freizeitläuferinnen und -läufern ein Wettkampfangebot zu bieten. Das hohe Interesse, das wir bei den Anmeldungen gespürt haben, zeigt die Sehnsucht nach organisiertem Laufsport.“

Neue Strecke, verantwortungsbewusste Verhaltensregeln

Auf dem Weg der Realisierung des Jedermannlauf musste Langer einige Hürden überwinden. Die neuesten Verordnungen der Politik machten eine Reduzierung des Starterfeldes und einen neuen Austragungsort notwendig. Das Start- und Zielgelände befindet sich im weitläufigen Salzburger Volksgarten. Die Strecke führt entlang der beiden Salzachufer – in südlicher Richtung bis zur Hellbrunner Brücke, in nördlicher bis zum Kraftwerk in Lehen. Eine rund fünf Kilometer lange Zusatzrunde komplettiert die nach den Regeln der AIMS und World Athletics vermessene, 21,0975 Kilometer lange Distanz.

Pro Start gehen jeweils maximal 100 Aktive auf die Strecke, in der Startaufstellung wird strikt auf Abstandsempfehlungen und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht geachtet. Um 8:30 Uhr startet das Staatsmeisterschaftsrennen der Männer (bis M50), um 8:45 Uhr das Staatsmeisterschaftsrennen der Frauen (inkl. Männer ab M55). Alle restlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen das Zeitfenster zwischen 9:00 und 9:15 Uhr für Einzelstarts nützen. Die Kontingente für die Startplätze sind ausgebucht.

Ketema will Staatsmeistertitel holen

Zum dritten Mal seit 2014 trägt der Österreichische Leichtathletik-Verband die Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften der Masters im Halbmarathon im Rahmen des Jedermannlauf aus. Dies garantiert für Sonntag hochwertige Starterfelder und spannende Wettkämpfe. Bei den Männern stecken zwei Läufer, die zur heimischen Marathon-Elite zählen, in der Favoritenrolle. Österreichs Marathon-Rekordhalter Lemawork Ketema (SVS Leichtathletik), EM-Achter in Berlin 2018, hat den Staatsmeistertitel im Halbmarathon bereits zweimal gewonnen (2017 und 2018), Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr) sogar schon dreimal (2012, 2014 und 2016). Beide haben sich im Höhentrainingslager in St. Moritz auf den kommenden Wettkampfherbst vorbereitet. Der gebürtige Äthiopier verweilte zum ersten Mal seit zwei Jahren im Nobelskiort und konnte Trainingsleistungen umsetzen, die eine gute Form vor dem Jedermannlauf ankündigen. Die persönliche Bestleistung des 34-Jährigen steht bei 1:03:55 Stunden.

Pfeil mit Comeback nach Fersen-Operation

2014 und 2016 hat Valentin Pfeil in Salzburg bereits die Staatsmeistertitel gewonnen. „Man kommt immer gerne an Orte mit tollen Erinnerungen zurück und der Jedermannlauf gehört für mich definitiv dazu. Nicht nur, dass ich ihn zweimal gewinnen konnte: Ich bin jeweils auch für meine damalige Form sehr gut gelaufen.“ Ob sich das Triple ausgeht, kann der Oberösterreicher nur schwer einschätzen. Nach einer Fersen-Operation im Frühjahr und einer langen Reha hat er noch Trainingsrückstand, ein systematisch gutes Training in der Höhe der Schweizer Alpen über knapp drei Wochen stimmt ihn optimistisch: „Ich freue mich sehr über meine wöchentlichen Fortschritte und bin jetzt am Punkt angekommen, wo es sinnvoll ist, einen Wettkampf zu laufen. Es ist ein erster, wichtiger Test für mich – eine erste Wettkampfbelastung auch für meinen Fuß. Für mich steht im Vordergrund, ein positives Wettkampferlebnis zu haben.“

Mit Mario Bauernfeind, Stephan Listabarth, Christian Robin, Manuel Innerhofer, Hans-Peter Innerhofer sind mehrere weitere starke Athleten in Salzburg dabei. Von der heimischen Straßenlauf-Elite nicht am Start sind Titelverteidiger Peter Herzog, der am Sonntag das Eliterennen beim London Marathon bestreitet, der österreichische Jahresschnellste im Halbmarathon, Timon Theuer und Christian Steinhammer. Beide haben im Gegensatz zu Ketema den Jedermannlauf nicht als Vorbereitungsrennen für die Halbmarathon-Weltmeisterschaften zwei Wochen später im polnischen Gdynia vorgesehen.

Sandrina Illes und Julia Mayer sehen sich gegenseitig als Favoritin

Im Kampf um den Staatsmeistertitel bahnt sich wie bereits vor zwei Wochen bei den Österreichischen Meisterschaften im 10km-Straßenlauf ein Duell zwischen Sandrina Illes (Union St. Pölten) und Julia Mayer (DSG Wien) an. Damals hatte Illes (PB: 1:15:12 Stunden, Graz 2017) die Nase vorne, im Halbmarathon sieht sie sich aber in der Außenseiterrolle. „Ich hoffe auf die Silbermedaille, aber wer weiß, vielleicht läuft es wieder überraschend gut. Ich versuche auf jeden Fall das Beste draus zu machen.“ Die 32-Jährige sieht sich im Nachteil, weil sie nach einer Verletzung an der Fußsohle im Sommer keine spezifische Halbmarathon-Vorbereitung absolvieren konnte. Die Wettkampfergebnisse der Allrounderin in Laufschuhen und auf dem Rad, die im Duathlon internationale Erfolge verzeichnen kann, liefen zuletzt aber gut: Gold über die 10km, Silber bei den nationalen Meisterschaften im Berglauf hinter Abo-Champion Andrea Mayr am vergangenen Wochenende in St. Johann im Pongau.

Mayer (PB: 1:17:43 Stunden, Graz 2018) schiebt die Favoritenrolle nach der Niederlage vor zwei Wochen an die Adressatin zurück. Illes habe die bessere persönliche Bestleistung und sei gut drauf, das habe der Berglauf am Sonntag gezeigt. „Egal welche Distanz auf dem Programm steht, die Duelle mit Sandrina sind immer sehr spannend. Meistens ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen uns“, so die 27-Jährige, die eine persönliche Bestleistung anstrebt. „Aber Priorität hat die Platzierung, schließlich ist es ein Meisterschaftsrennen!“ Illes, die Mayer eine deutliche Verbesserung ihrer bis dato einzigen Halbmarathonleistung zutraut, kommt mit besten Erinnerungen zurück nach Salzburg. Als die ÖLV-Staatsmeisterschaften im Halbmarathon zuletzt im Rahmen des Jedermannlauf durchgeführt wurden, 2016, gewann sie wie ein Jahr später in Graz auch die Goldmedaille. „Das war damals eine Überraschung, glaub ich“, erinnert sie sich an den Wettkampf auf der klassischen Jedermannlauf-Strecke. „Ein gutes Rennen! Ich konnte mich damals auf der dritten Runde von Victoria Schenk absetzen.“

VCM News / AM / Medien-Info Jedermannlauf, Thomas Kofler

Im Original hier erschienen: Halbmarathon-Staatsmeisterschaften am Sonntag in Salzburg


Random Partner

Deutsche Bank X-markets
Unser Hauptpartner mit "laufstarken" Zertifikaten, das "laufstark" in "Runplugged Laufstark". db-X markets deckt das gesamte Spektrum moderner Anlagemöglichkeiten ab. Mit Zertifikaten, Optionsscheinen und Fonds bietet db-X markets ein breites Angebot an Finanzprodukten basierend auf dem direkten Zugang zum globalen Investment Banking der Deutsche Bank.

>> Besuchen Sie 4 weitere Partner auf runplugged.com/partner

Lemawork Ketama VCM 2019




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa




runplugged-mashup
  • spusu LIGA präsentiert neuen Druck-Partner: Die Werbedru...

  • Verlängerung: Sharif Shoukry betreut Valerien Ismael auc...

  • Sport1 startet neuen paneuropäischen eSports-Sender

  • Deutsche Sportverbände reagieren auf vorübergehenden Aus...

  • Gendergerecht: Handball Austria verpasst sich Facelifting


Volksrunplugged

  • 02.11.2020: NÖ, NÖ City Run Krems vom 17.4.
  • 07.11.2020: NÖ, 3.Sturm auf die Warte
  • 07.11.2020: OÖ, 34.Pesenbachtallauf
  • 08.11.2020: W, 37.SIE + ER-Lauf
  • 15.11.2020: OÖ, 23.Therme Geinberg-Lauf

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

01.10.2020

Halbmarathon-Staatsmeisterschaften am Sonntag in Salzburg (Vienna City Marathon)


„Sehnsucht nach organisiertem Laufsport“ – Spannende Rennen mit Ketema, Pfeil, Illes, Mayer

Neue Strecke, neuer Start-Ziel-Bereich, neue Konzepte und Regeln, reduzierte Startfelder: Der „Jedermannlauf“ in Salzburg mit inkludierten Österreichischen Staatsmeisterschaften im Halbmarathon legt am Sonntag, 4. Oktober einen anderen Auftritt als gewohnt hin. Entscheidend und ein wichtiges Signal für den Laufsport ist: Die Veranstaltung findet statt.

„Sehnsucht nach organisiertem Laufsport“

„Es ist uns eminent wichtig, dass der Jedermannlauf 2020 stattfinden kann. Daher haben wir uns im Vorfeld sehr bemüht, die Veranstaltung in ein Sicherheits- und Hygienekonzept zu gießen, damit Laufsport in dieser besonderen Gesundheitssituation auf einem sehr verantwortungsvollen Niveau stattfinden kann“, betont Veranstalter Johannes Langer. „Es war mir ein besonderes Anliegen, nicht nur ein reines Staatsmeisterschaftsrennen durchzuführen, sondern im Rahmen des Jedermannlauf auch Freizeitläuferinnen und -läufern ein Wettkampfangebot zu bieten. Das hohe Interesse, das wir bei den Anmeldungen gespürt haben, zeigt die Sehnsucht nach organisiertem Laufsport.“

Neue Strecke, verantwortungsbewusste Verhaltensregeln

Auf dem Weg der Realisierung des Jedermannlauf musste Langer einige Hürden überwinden. Die neuesten Verordnungen der Politik machten eine Reduzierung des Starterfeldes und einen neuen Austragungsort notwendig. Das Start- und Zielgelände befindet sich im weitläufigen Salzburger Volksgarten. Die Strecke führt entlang der beiden Salzachufer – in südlicher Richtung bis zur Hellbrunner Brücke, in nördlicher bis zum Kraftwerk in Lehen. Eine rund fünf Kilometer lange Zusatzrunde komplettiert die nach den Regeln der AIMS und World Athletics vermessene, 21,0975 Kilometer lange Distanz.

Pro Start gehen jeweils maximal 100 Aktive auf die Strecke, in der Startaufstellung wird strikt auf Abstandsempfehlungen und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht geachtet. Um 8:30 Uhr startet das Staatsmeisterschaftsrennen der Männer (bis M50), um 8:45 Uhr das Staatsmeisterschaftsrennen der Frauen (inkl. Männer ab M55). Alle restlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen das Zeitfenster zwischen 9:00 und 9:15 Uhr für Einzelstarts nützen. Die Kontingente für die Startplätze sind ausgebucht.

Ketema will Staatsmeistertitel holen

Zum dritten Mal seit 2014 trägt der Österreichische Leichtathletik-Verband die Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften der Masters im Halbmarathon im Rahmen des Jedermannlauf aus. Dies garantiert für Sonntag hochwertige Starterfelder und spannende Wettkämpfe. Bei den Männern stecken zwei Läufer, die zur heimischen Marathon-Elite zählen, in der Favoritenrolle. Österreichs Marathon-Rekordhalter Lemawork Ketema (SVS Leichtathletik), EM-Achter in Berlin 2018, hat den Staatsmeistertitel im Halbmarathon bereits zweimal gewonnen (2017 und 2018), Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr) sogar schon dreimal (2012, 2014 und 2016). Beide haben sich im Höhentrainingslager in St. Moritz auf den kommenden Wettkampfherbst vorbereitet. Der gebürtige Äthiopier verweilte zum ersten Mal seit zwei Jahren im Nobelskiort und konnte Trainingsleistungen umsetzen, die eine gute Form vor dem Jedermannlauf ankündigen. Die persönliche Bestleistung des 34-Jährigen steht bei 1:03:55 Stunden.

Pfeil mit Comeback nach Fersen-Operation

2014 und 2016 hat Valentin Pfeil in Salzburg bereits die Staatsmeistertitel gewonnen. „Man kommt immer gerne an Orte mit tollen Erinnerungen zurück und der Jedermannlauf gehört für mich definitiv dazu. Nicht nur, dass ich ihn zweimal gewinnen konnte: Ich bin jeweils auch für meine damalige Form sehr gut gelaufen.“ Ob sich das Triple ausgeht, kann der Oberösterreicher nur schwer einschätzen. Nach einer Fersen-Operation im Frühjahr und einer langen Reha hat er noch Trainingsrückstand, ein systematisch gutes Training in der Höhe der Schweizer Alpen über knapp drei Wochen stimmt ihn optimistisch: „Ich freue mich sehr über meine wöchentlichen Fortschritte und bin jetzt am Punkt angekommen, wo es sinnvoll ist, einen Wettkampf zu laufen. Es ist ein erster, wichtiger Test für mich – eine erste Wettkampfbelastung auch für meinen Fuß. Für mich steht im Vordergrund, ein positives Wettkampferlebnis zu haben.“

Mit Mario Bauernfeind, Stephan Listabarth, Christian Robin, Manuel Innerhofer, Hans-Peter Innerhofer sind mehrere weitere starke Athleten in Salzburg dabei. Von der heimischen Straßenlauf-Elite nicht am Start sind Titelverteidiger Peter Herzog, der am Sonntag das Eliterennen beim London Marathon bestreitet, der österreichische Jahresschnellste im Halbmarathon, Timon Theuer und Christian Steinhammer. Beide haben im Gegensatz zu Ketema den Jedermannlauf nicht als Vorbereitungsrennen für die Halbmarathon-Weltmeisterschaften zwei Wochen später im polnischen Gdynia vorgesehen.

Sandrina Illes und Julia Mayer sehen sich gegenseitig als Favoritin

Im Kampf um den Staatsmeistertitel bahnt sich wie bereits vor zwei Wochen bei den Österreichischen Meisterschaften im 10km-Straßenlauf ein Duell zwischen Sandrina Illes (Union St. Pölten) und Julia Mayer (DSG Wien) an. Damals hatte Illes (PB: 1:15:12 Stunden, Graz 2017) die Nase vorne, im Halbmarathon sieht sie sich aber in der Außenseiterrolle. „Ich hoffe auf die Silbermedaille, aber wer weiß, vielleicht läuft es wieder überraschend gut. Ich versuche auf jeden Fall das Beste draus zu machen.“ Die 32-Jährige sieht sich im Nachteil, weil sie nach einer Verletzung an der Fußsohle im Sommer keine spezifische Halbmarathon-Vorbereitung absolvieren konnte. Die Wettkampfergebnisse der Allrounderin in Laufschuhen und auf dem Rad, die im Duathlon internationale Erfolge verzeichnen kann, liefen zuletzt aber gut: Gold über die 10km, Silber bei den nationalen Meisterschaften im Berglauf hinter Abo-Champion Andrea Mayr am vergangenen Wochenende in St. Johann im Pongau.

Mayer (PB: 1:17:43 Stunden, Graz 2018) schiebt die Favoritenrolle nach der Niederlage vor zwei Wochen an die Adressatin zurück. Illes habe die bessere persönliche Bestleistung und sei gut drauf, das habe der Berglauf am Sonntag gezeigt. „Egal welche Distanz auf dem Programm steht, die Duelle mit Sandrina sind immer sehr spannend. Meistens ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen uns“, so die 27-Jährige, die eine persönliche Bestleistung anstrebt. „Aber Priorität hat die Platzierung, schließlich ist es ein Meisterschaftsrennen!“ Illes, die Mayer eine deutliche Verbesserung ihrer bis dato einzigen Halbmarathonleistung zutraut, kommt mit besten Erinnerungen zurück nach Salzburg. Als die ÖLV-Staatsmeisterschaften im Halbmarathon zuletzt im Rahmen des Jedermannlauf durchgeführt wurden, 2016, gewann sie wie ein Jahr später in Graz auch die Goldmedaille. „Das war damals eine Überraschung, glaub ich“, erinnert sie sich an den Wettkampf auf der klassischen Jedermannlauf-Strecke. „Ein gutes Rennen! Ich konnte mich damals auf der dritten Runde von Victoria Schenk absetzen.“

VCM News / AM / Medien-Info Jedermannlauf, Thomas Kofler

Im Original hier erschienen: Halbmarathon-Staatsmeisterschaften am Sonntag in Salzburg


Random Partner

Deutsche Bank X-markets
Unser Hauptpartner mit "laufstarken" Zertifikaten, das "laufstark" in "Runplugged Laufstark". db-X markets deckt das gesamte Spektrum moderner Anlagemöglichkeiten ab. Mit Zertifikaten, Optionsscheinen und Fonds bietet db-X markets ein breites Angebot an Finanzprodukten basierend auf dem direkten Zugang zum globalen Investment Banking der Deutsche Bank.

>> Besuchen Sie 4 weitere Partner auf runplugged.com/partner

Lemawork Ketama VCM 2019




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa




runplugged-mashup
  • spusu LIGA präsentiert neuen Druck-Partner: Die Werbedru...

  • Verlängerung: Sharif Shoukry betreut Valerien Ismael auc...

  • Sport1 startet neuen paneuropäischen eSports-Sender

  • Deutsche Sportverbände reagieren auf vorübergehenden Aus...

  • Gendergerecht: Handball Austria verpasst sich Facelifting


Volksrunplugged

  • 02.11.2020: NÖ, NÖ City Run Krems vom 17.4.
  • 07.11.2020: NÖ, 3.Sturm auf die Warte
  • 07.11.2020: OÖ, 34.Pesenbachtallauf
  • 08.11.2020: W, 37.SIE + ER-Lauf
  • 15.11.2020: OÖ, 23.Therme Geinberg-Lauf

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

Hauptpartner

Sportpartner