download laufapp   -   runletter anmelden   -   on twitter   -   tracklist   -   running stocks   -   runplugged baa   -   runkit   -   charity

29.07.2021

Olympiavorschau Frauen-Marathon (Vienna City Marathon)


Gewinnt die Weltrekordlerin Brigid Kosgei, die Weltmeisterin Ruth Chepngetich oder hat Japan mit Heimvorteil eine Chance?

Bei den Olympischen Spielen von Tokio starten ab Freitag, 30. Juli die Leichtathletikbewerbe. Österreich ist mit sieben Athletinnen und Athleten vertreten, darunter die Marathonläufer Peter Herzog und Lemawork Ketema, die am 8. August antreten werden. Über Herzog & Ketema werden wir noch ausführlich berichten. Heute starten wir mit einer Vorschau auf den olympischen Frauenmarathon, der am 7. August stattfindet. Beide Marathons starten um 7 Uhr Ortszeit in Sapporo – das ist um Mitternacht österreichischer Zeit. Die Laufinteressierten werden sicher eine TV-Nachtschicht einlegen.

Olympia-Marathon der Frauen


Start: Samstag, 7. August, 00.00 Uhr MESZ – Man muss am Freitag lang aufbleiben :)

Weltmeisterin 2019: Ruth Chepngetich (Kenia)
Weltrekord: 2:14:04 Brigid Kosgei (Kenia/2019)
Jahresweltbestzeit: 2:19:35 Hiwot Gebrekidan (Äthiopien) – nicht nominiert

Österreichische Läuferinnen sind leider nicht vertreten. Eva Wutti erzielte bei der Jagd nach dem Olympialimit im Dezember 2020 in Wien zwar einen österreichischen Rekord von 2:30:43 Stunden (gleiche Zeit wie Andrea Mayr 2009), konnte aber auch aufgrund schlechter Wettkampfmöglichkeiten während der Pandemie die Qualifikationsmarke von 2:29:30 nicht erreichen.

Weltrekordlerin, Weltmeisterin – oder jemand anders?

Unter normalen Umständen müsste die neue Olympiasiegerin entweder Brigid Kosgei oder Ruth Chepngetich heißen. Die beiden Kenianerinnen sind die großen Favoritinnen. Aber in einem olympischen Marathon kann viel passieren. Es hat in der Geschichte der Spiele schon viele dramatische Rennen über die 42,195 km gegeben. Oftmals spielte dabei auch das Klima eine Rolle. Und dies wird sicher auch in Sapporo, wo die Marathonläufe stattfinden, so sein. Die Rennen wurden nach Nord-Japan verlegt, um der extremen Hitze und hohen Luftfeuchtigkeit in Tokio aus dem Weg zu gehen. Doch derzeit ist es in Sapporo fast genauso heiß wie in der japanischen Hauptstadt. Die Läuferinnen müssen sich auf ein Hitzerennen einstellen. Nur wer mit den feucht-heißen Bedingungen klarkommt, kann ein gutes olympisches Rennen laufen.

Kenia hat die besten Aussichten

Mit Brigid Kosgei (Bestzeit: 2:14:04) und Ruth Chepngetich (2:17:08) treffen in Sapporo die Weltrekordlerin und die Weltmeisterin aufeinander. Kosgei gewann zuletzt jeweils zweimal bei den Top-Marathonrennen in London und Chicago. Ihr Weltrekord ist zwar satte 3:04 Minuten schneller als die Bestzeit von Chepngetich (2:17:08), doch die Weltmeisterin hat beim erstaunlichen Lauf zur Goldmedaille im brütend heißen Doha 2019 extreme Hitze-Tauglichkeit bewiesen. Zudem lief Ruth Chepngetich im April einen Halbmarathon-Weltrekord (64:02 Minuten).

Die dritte kenianische Läuferin beim Olympia-Marathon ist Peres Jepchirchir. Sie ist die aktuelle Halbmarathon-Weltmeisterin und steigerte ihre Marathon-Bestzeit im vergangenen Dezember in Valencia auf die Weltklassezeit von 2:17:16 Stunden. Auch Peres Jepchirchir gehört zu den Medaillenkandidatinnen.

Japanische Läuferinnen wollen glänzen

Die aus Kenia stammende Lonah Salpeter (Israel/Bestzeit: 2:17:45) und die äthiopischen Läuferinnen Roza Dereje (2:18:30), Birhane Dibaba (2:18:35) und Tigist Girma (2:19:56) sind vielleicht nicht ganz so stark einzuschätzen wie das kenianische Trio. Doch es wird eben viel davon abhängen, welche Läuferinnen in der Hitze gut laufen können. Hier könnten die Japanerinnen einen echten Heimvorteil haben: Mao Ichiyama ist mit einer persönlichen Bestzeit von 2:21:11 Stunden die schnellste von ihnen. Hanomi Maeda hat das japanische Ausscheidungsrennen mit großem Vorsprung in 2:23:30 gewonnen.

Kann die Deutsche Melat Kejeta überraschen?

Zu rund einem Dutzend Athletinnen, die zumindest in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen können, zählt auch die Deutsche Melat Kejeta. Ihr zweiter Platz bei der Halbmarathon-WM 2020 hat gezeigt, dass sie im Marathon noch erhebliches Potenzial hat. Über die „halbe Distanz“ brach sie bei der WM mit 65:18 Minuten den deutschen Rekord und erreichte eine absolute Weltklassezeit. Unter normalen Umständen müsste sie in einem schnellen City-Marathon mit Tempomachern und kühlen Temperaturen Zeiten von klar unter 2:20 Stunden erreichen können. Das gilt für Sapporo natürlich nicht. Olympische Rennen sind meist von Taktik geprägt, und zumindest in der ersten Hälfte ist das Tempo oft verhalten.

Obwohl sie in ihrer Karriere erst einen einzigen Marathon gelaufen ist - in Berlin hatte Melat Kejeta 2019 mit 2:23:57 Stunden überrascht -, setzt sich die 28-jährige, aus Äthiopien stammende Läuferin hohe Ziele: „Mein größtes Ziel ist es, eine Medaille für Deutschland nach Hause zu bringen. Aber ich würde mich auch sehr freuen, wenn ich unter die Top 10 komme.“ Eine solche Platzierung hat in einem olympischen Marathon in diesem Jahrtausend noch keine deutsche Läuferin erreicht. Melat Kejeta hat sich in den letzten Wochen im Höhentraining in Kenia auf die Olympischen Spielen vorbereitet. „Ich denke, meine Form ist sehr gut. Das Training ist hier hart, aber meine Erholung vom Training ist sehr gut.“

Mit Kejeta, Katharina Steinruck (2:25:59) und Deborah Schöneborn (2:26:55) kann Deutschland alle drei möglichen Startplätze besetzen. Die Schweiz ist mit den starken Läuferinnen Fabienne Schlumpf (2:26:14) und Martina Strähl (2:28:07) vertreten. Insgesamt 95 Läuferinnen sind in der Meldeliste.

Favoritinnen und ausgewählte Starterinnen mit Bestzeiten

• Brigid Kosgei KEN 2:14:04 (WR)
• Ruth Chepngetich KEN 2:17:08
• Peres Jepchirchir KEN 2:17:16
• Lonah Salpeter ISR 2:17:45
• Roza Dereje ETH 2:18:30
• Birhane Dibaba ETH 2:18:35
• Helalia Johannes NAM 2:19:52
• Tigist Girma ETH 2:19:56
• Mao Ichiyama JPN 2:21:11
• Eunice Chumba BRN 2:23:10
• Juliet Chekwei UGA 2:23:13
• Honami Maeda JPN 2:23:30
• Ayuko Suzuki JPN 2:28:32
• Melat Kejeta Laufteam Kassel 2:23:57
• Katharina Steinruck Eintracht Frankfurt 2:25:59
• Deborah Schöneborn LG Nord Berlin 2:26:55
• Fabienne Schlumpf SUI / TG Hütten 2:26:14
• Martina Strähl SUI / LV Langenthal 2:28:07

VCM News / Text: race-news-service.com / JW, AM 

Im Original hier erschienen: Olympiavorschau Frauen-Marathon


Random Partner

Deutsche Bank X-markets
Unser Hauptpartner mit "laufstarken" Zertifikaten, das "laufstark" in "Runplugged Laufstark". db-X markets deckt das gesamte Spektrum moderner Anlagemöglichkeiten ab. Mit Zertifikaten, Optionsscheinen und Fonds bietet db-X markets ein breites Angebot an Finanzprodukten basierend auf dem direkten Zugang zum globalen Investment Banking der Deutsche Bank.

>> Besuchen Sie 4 weitere Partner auf runplugged.com/partner

40km-Marke in Marathon, Griechenland, 40, vierzig, Meilenstein, http://www.shutterstock.com/de/pic-252200713/stock-photo-milestone-with-km-mark-in-marathon-greece.html, (© (www.shutterstock.com))




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa


sportgeschichte.at

sportgeschichte.at 27.9.: Andreas Vojta ist nun schnellster Österreicher in Österr...

sportgeschichte.at 27.9.: Der höchste Sieg in der Bundesligageschichte, ein 0:10 G...

sportgeschichte.at 27.9.: Friedl Koncilia, SK Rapid Wien, SK Rapid Wien, Zlatko Kr...

sportgeschichte.at 26.9.: Jonathan Soriano und Max Bulla, dazu Sportwoche 39/2006 ...

sportgeschichte.at 25.9.: Gerald Pollak und Alexander Antonitsch, dazu Sportwoche ...



runplugged-mashup
  • Nike erzielt Umsatz von 12,2 Milliarden US-Dollar

  • Plus500: Sponsoring von drei Mannschaften der UEFA Champ...

  • LAOLA1, ORF und die Sportbox suchen im neuen Format „SPO...

  • Washington Capitals erzielen NHL-Premiere mit Caesars Tr...

  • Würth wird Premium-Partner bei Mainz 05

  • Megatrend im Sport: Fan Token und was sie bewirken

  • ÖSTM 10 000m 2021

  • Rosa Trikot: Hat der Sponsor den LASK dazu gezwungen?

  • Formel 1: Mercedes vermeldet FTX-Krypto-Partnerschaft

  • ABB FIA Formula E & DHL: Partner für Leistung, Innovatio...

  • Werner Grabherr: „Am Ende gewinnt die Kabine!” [Partner-...

  • UEFA verdoppelt Preisgelder für die Frauen-EM 2022

  • Premier League: Verbot des Wetttrikotsponsorings reißt L...


Volksrunplugged

  • 30.09.2021: NÖ, NÖ Landhauslauf
  • 02.10.2021: W, 73.Int. Höhenstraßenlauf
  • 02.10.2021: OÖ, 13.Oberbank Donaulauf Ottensheim
  • 02.10.2021: K, Feldkirchner Stadtlauf
  • 02.10.2021: W, Kinderlauf zum Österr. Frauenlauf 2021

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

29.07.2021

Olympiavorschau Frauen-Marathon (Vienna City Marathon)


Gewinnt die Weltrekordlerin Brigid Kosgei, die Weltmeisterin Ruth Chepngetich oder hat Japan mit Heimvorteil eine Chance?

Bei den Olympischen Spielen von Tokio starten ab Freitag, 30. Juli die Leichtathletikbewerbe. Österreich ist mit sieben Athletinnen und Athleten vertreten, darunter die Marathonläufer Peter Herzog und Lemawork Ketema, die am 8. August antreten werden. Über Herzog & Ketema werden wir noch ausführlich berichten. Heute starten wir mit einer Vorschau auf den olympischen Frauenmarathon, der am 7. August stattfindet. Beide Marathons starten um 7 Uhr Ortszeit in Sapporo – das ist um Mitternacht österreichischer Zeit. Die Laufinteressierten werden sicher eine TV-Nachtschicht einlegen.

Olympia-Marathon der Frauen


Start: Samstag, 7. August, 00.00 Uhr MESZ – Man muss am Freitag lang aufbleiben :)

Weltmeisterin 2019: Ruth Chepngetich (Kenia)
Weltrekord: 2:14:04 Brigid Kosgei (Kenia/2019)
Jahresweltbestzeit: 2:19:35 Hiwot Gebrekidan (Äthiopien) – nicht nominiert

Österreichische Läuferinnen sind leider nicht vertreten. Eva Wutti erzielte bei der Jagd nach dem Olympialimit im Dezember 2020 in Wien zwar einen österreichischen Rekord von 2:30:43 Stunden (gleiche Zeit wie Andrea Mayr 2009), konnte aber auch aufgrund schlechter Wettkampfmöglichkeiten während der Pandemie die Qualifikationsmarke von 2:29:30 nicht erreichen.

Weltrekordlerin, Weltmeisterin – oder jemand anders?

Unter normalen Umständen müsste die neue Olympiasiegerin entweder Brigid Kosgei oder Ruth Chepngetich heißen. Die beiden Kenianerinnen sind die großen Favoritinnen. Aber in einem olympischen Marathon kann viel passieren. Es hat in der Geschichte der Spiele schon viele dramatische Rennen über die 42,195 km gegeben. Oftmals spielte dabei auch das Klima eine Rolle. Und dies wird sicher auch in Sapporo, wo die Marathonläufe stattfinden, so sein. Die Rennen wurden nach Nord-Japan verlegt, um der extremen Hitze und hohen Luftfeuchtigkeit in Tokio aus dem Weg zu gehen. Doch derzeit ist es in Sapporo fast genauso heiß wie in der japanischen Hauptstadt. Die Läuferinnen müssen sich auf ein Hitzerennen einstellen. Nur wer mit den feucht-heißen Bedingungen klarkommt, kann ein gutes olympisches Rennen laufen.

Kenia hat die besten Aussichten

Mit Brigid Kosgei (Bestzeit: 2:14:04) und Ruth Chepngetich (2:17:08) treffen in Sapporo die Weltrekordlerin und die Weltmeisterin aufeinander. Kosgei gewann zuletzt jeweils zweimal bei den Top-Marathonrennen in London und Chicago. Ihr Weltrekord ist zwar satte 3:04 Minuten schneller als die Bestzeit von Chepngetich (2:17:08), doch die Weltmeisterin hat beim erstaunlichen Lauf zur Goldmedaille im brütend heißen Doha 2019 extreme Hitze-Tauglichkeit bewiesen. Zudem lief Ruth Chepngetich im April einen Halbmarathon-Weltrekord (64:02 Minuten).

Die dritte kenianische Läuferin beim Olympia-Marathon ist Peres Jepchirchir. Sie ist die aktuelle Halbmarathon-Weltmeisterin und steigerte ihre Marathon-Bestzeit im vergangenen Dezember in Valencia auf die Weltklassezeit von 2:17:16 Stunden. Auch Peres Jepchirchir gehört zu den Medaillenkandidatinnen.

Japanische Läuferinnen wollen glänzen

Die aus Kenia stammende Lonah Salpeter (Israel/Bestzeit: 2:17:45) und die äthiopischen Läuferinnen Roza Dereje (2:18:30), Birhane Dibaba (2:18:35) und Tigist Girma (2:19:56) sind vielleicht nicht ganz so stark einzuschätzen wie das kenianische Trio. Doch es wird eben viel davon abhängen, welche Läuferinnen in der Hitze gut laufen können. Hier könnten die Japanerinnen einen echten Heimvorteil haben: Mao Ichiyama ist mit einer persönlichen Bestzeit von 2:21:11 Stunden die schnellste von ihnen. Hanomi Maeda hat das japanische Ausscheidungsrennen mit großem Vorsprung in 2:23:30 gewonnen.

Kann die Deutsche Melat Kejeta überraschen?

Zu rund einem Dutzend Athletinnen, die zumindest in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen können, zählt auch die Deutsche Melat Kejeta. Ihr zweiter Platz bei der Halbmarathon-WM 2020 hat gezeigt, dass sie im Marathon noch erhebliches Potenzial hat. Über die „halbe Distanz“ brach sie bei der WM mit 65:18 Minuten den deutschen Rekord und erreichte eine absolute Weltklassezeit. Unter normalen Umständen müsste sie in einem schnellen City-Marathon mit Tempomachern und kühlen Temperaturen Zeiten von klar unter 2:20 Stunden erreichen können. Das gilt für Sapporo natürlich nicht. Olympische Rennen sind meist von Taktik geprägt, und zumindest in der ersten Hälfte ist das Tempo oft verhalten.

Obwohl sie in ihrer Karriere erst einen einzigen Marathon gelaufen ist - in Berlin hatte Melat Kejeta 2019 mit 2:23:57 Stunden überrascht -, setzt sich die 28-jährige, aus Äthiopien stammende Läuferin hohe Ziele: „Mein größtes Ziel ist es, eine Medaille für Deutschland nach Hause zu bringen. Aber ich würde mich auch sehr freuen, wenn ich unter die Top 10 komme.“ Eine solche Platzierung hat in einem olympischen Marathon in diesem Jahrtausend noch keine deutsche Läuferin erreicht. Melat Kejeta hat sich in den letzten Wochen im Höhentraining in Kenia auf die Olympischen Spielen vorbereitet. „Ich denke, meine Form ist sehr gut. Das Training ist hier hart, aber meine Erholung vom Training ist sehr gut.“

Mit Kejeta, Katharina Steinruck (2:25:59) und Deborah Schöneborn (2:26:55) kann Deutschland alle drei möglichen Startplätze besetzen. Die Schweiz ist mit den starken Läuferinnen Fabienne Schlumpf (2:26:14) und Martina Strähl (2:28:07) vertreten. Insgesamt 95 Läuferinnen sind in der Meldeliste.

Favoritinnen und ausgewählte Starterinnen mit Bestzeiten

• Brigid Kosgei KEN 2:14:04 (WR)
• Ruth Chepngetich KEN 2:17:08
• Peres Jepchirchir KEN 2:17:16
• Lonah Salpeter ISR 2:17:45
• Roza Dereje ETH 2:18:30
• Birhane Dibaba ETH 2:18:35
• Helalia Johannes NAM 2:19:52
• Tigist Girma ETH 2:19:56
• Mao Ichiyama JPN 2:21:11
• Eunice Chumba BRN 2:23:10
• Juliet Chekwei UGA 2:23:13
• Honami Maeda JPN 2:23:30
• Ayuko Suzuki JPN 2:28:32
• Melat Kejeta Laufteam Kassel 2:23:57
• Katharina Steinruck Eintracht Frankfurt 2:25:59
• Deborah Schöneborn LG Nord Berlin 2:26:55
• Fabienne Schlumpf SUI / TG Hütten 2:26:14
• Martina Strähl SUI / LV Langenthal 2:28:07

VCM News / Text: race-news-service.com / JW, AM 

Im Original hier erschienen: Olympiavorschau Frauen-Marathon


Random Partner

Deutsche Bank X-markets
Unser Hauptpartner mit "laufstarken" Zertifikaten, das "laufstark" in "Runplugged Laufstark". db-X markets deckt das gesamte Spektrum moderner Anlagemöglichkeiten ab. Mit Zertifikaten, Optionsscheinen und Fonds bietet db-X markets ein breites Angebot an Finanzprodukten basierend auf dem direkten Zugang zum globalen Investment Banking der Deutsche Bank.

>> Besuchen Sie 4 weitere Partner auf runplugged.com/partner

40km-Marke in Marathon, Griechenland, 40, vierzig, Meilenstein, http://www.shutterstock.com/de/pic-252200713/stock-photo-milestone-with-km-mark-in-marathon-greece.html, (© (www.shutterstock.com))




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa



Blog Vienna City Marathon

News von/über Österreichs grössten Laufevent.

>> http://www.vienna-marathon.com




sportgeschichte.at

sportgeschichte.at 27.9.: Andreas Vojta ist nun schnellster Österreicher in Österr...

sportgeschichte.at 27.9.: Der höchste Sieg in der Bundesligageschichte, ein 0:10 G...

sportgeschichte.at 27.9.: Friedl Koncilia, SK Rapid Wien, SK Rapid Wien, Zlatko Kr...

sportgeschichte.at 26.9.: Jonathan Soriano und Max Bulla, dazu Sportwoche 39/2006 ...

sportgeschichte.at 25.9.: Gerald Pollak und Alexander Antonitsch, dazu Sportwoche ...



runplugged-mashup
  • Nike erzielt Umsatz von 12,2 Milliarden US-Dollar

  • Plus500: Sponsoring von drei Mannschaften der UEFA Champ...

  • LAOLA1, ORF und die Sportbox suchen im neuen Format „SPO...

  • Washington Capitals erzielen NHL-Premiere mit Caesars Tr...

  • Würth wird Premium-Partner bei Mainz 05

  • Megatrend im Sport: Fan Token und was sie bewirken

  • ÖSTM 10 000m 2021

  • Rosa Trikot: Hat der Sponsor den LASK dazu gezwungen?

  • Formel 1: Mercedes vermeldet FTX-Krypto-Partnerschaft

  • ABB FIA Formula E & DHL: Partner für Leistung, Innovatio...

  • Werner Grabherr: „Am Ende gewinnt die Kabine!” [Partner-...

  • UEFA verdoppelt Preisgelder für die Frauen-EM 2022

  • Premier League: Verbot des Wetttrikotsponsorings reißt L...


Volksrunplugged

  • 30.09.2021: NÖ, NÖ Landhauslauf
  • 02.10.2021: W, 73.Int. Höhenstraßenlauf
  • 02.10.2021: OÖ, 13.Oberbank Donaulauf Ottensheim
  • 02.10.2021: K, Feldkirchner Stadtlauf
  • 02.10.2021: W, Kinderlauf zum Österr. Frauenlauf 2021

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged