runplugged.com
download laufapp   -   runletter anmelden   -   on twitter   -   tracklist   -   running stocks   -   runplugged baa   -   runkit   -   charity


09.07.2017

Österreichische Staatsmeisterschaften in Linz 2017 - 2. Tag (Österreichischer Leichtathletik-Verband)


Am zweiten Tag der Leichtathletik Staatsmeisterschaften in Linz war die Formkurve der Siebenkämpferin Ivona Dadic beeindruckend - sie starte in 5 Bewerben (mit den Staffeln) und stellte in allen neue Freiluft Rekorde auf bzw. egalisierte sie (100m Hürden).  Die Staffel der TGW Zehnkampf Union lief bei den Frauen einen neuen österr. U23 Rekord, und Tobias Müller konnte sich noch für die U20 EM über 400 Meter Hürden qualifizieren.  

200m:

Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) machte nach dem gestrigen 100m Staatsmeistertitel das Sprintdouble perfekt und siegte mit klarer neuer persönlicher und ÖLV Jahresbestzeit von 21,23s. Zweiter wurde 400m Staatsmeister Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) der mit 21,56s ebenso die nächste Bestleistung erzielte. Auch der Dritte Mario Gebhardt (ULV Krems) lief mit 21,65s eine persönliche Bestmarke. Das komplette Podium wird auch bei der U23-EM nächste Woche im Einsatz sein.

Zwei Bestleistungen gab es für die Vereinskolleginnen von der Union St. Pölten. 100m Staatsmeisterin Viola Kleiser steigerte ihre Bestleistung von 23,77s auf 23,66s und holte sich damit den zweiten Titel. Nur 3/100s dahinter kam Ivona Dadic ins Ziel und verbesserte sich um 24/100s und bewieß damit auch in diesem Bewerb ihren Formanstieg für die WM in London. Platz 3 belegte 400m Staatsmeisterin Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union), die in 24,18s im zweiten Lauf den Laufsieg holte.

1500m:

Andreas Vojta (team2012.at) sorgte von Beginn an für ein schnelles Tempo und somit setzte sich rasch eine fünfköpfige Spitzengruppe vom Rest des Feldes ab. Andreas Vojta hielt das Tempo hoch, sodass sich bereits Eingangs der Schlussrunde eine kleine Lücke zu seinen Verfolgern bildete. Mit 3:50,81 feierte er einen ungefährdeten Sieg, wie gestern über 5000m, vor seinem Vereinskollegen Brenton Rowe in 3:52,56. Bronze holte sich, wie gestern über 800m, Maximilian Trummer (ATSV OMV Auersthal) in 3:53,39.

Ein spannendes Rennen gab es bei den Frauen über 1500m. Titelverteidigerin Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt) bestimmte das Tempo von Beginn an, sorgte aber für ein eher taktisches Tempo das alle Athletinnen lange mitgehen konnten. Kurz nach der Glocke für die letzte Runde begann, die noch 15-jährige, Anna Baumgartner (SU IGLA long life) einen langgezogenen Zielsprint, den nur Cornelia Wohlfahrt mitgehen konnte. Auf den letzten 150m ließ EYOF Starterin Anna Baumgartner jedoch keine Zweifel mehr aufkommen und holte ihren ersten Staatsmeistertitel in 4:48,16. Auf den Plätzen folgten die U20-EM Starterinnen Cornelia Wohlfahrt in 4:50,52 und eine stark aufkommende Ylva Traxler (ULC Riverside Mödling) in 4:50,70.

110/100m Hürden:

Titelverteidiger Florian Domenig (DSG Volksbank Wien) hatte auch heuer die Nase vorne und gewann mit 14,45s und blieb dabei erneut unter dem U23-EM Limit (14,50s). Knapp dahinter, auf Platz 2, landete Lokalmatador Martin Kainrath (ULC Linz Oberbank) mit 14,55s. Bronze ging an den Vorarlberger Julian Eßl (Raiffeisen TS Gisingen) in 15,24s.

Beate Schrott (Union St. Pölten) ließ vor den Augen ihres Freundes, Dreisprung-Doppelolympiasieger Christian Taylor der auch die Siegerehrung übernahm, keine Zweifel am Staatsmeistertitel aufkommen. Nach 13,60s im Einlagelauf folgte der Sieg in 13,43s im Finale. Vereinskollegin Eva Wilmberger sicherte mit 13,72s den Doppelerfolg für die Union St. Pölten. Yvonne Zapfel (LT Bgld Eisenstadt) blieb mit 13,92s ebenso unter 14s und holte Bronze vor Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union), die mit 13,98s erstmals unter 14s lief. Im Interview sagte Beate: "Ja, die letzten Jahre waren schon schwierig und mit der Zeit im Vorlauf war nicht zufrieden. Das Finale lief etwas besser und übermorgen geht es für mich bereits zum Meeting nach Luzern, wo ich noch eine bessere Zeit anbieten möchte."
Ivona Dadic egalisierte im Vorlauf ihre Bestzeit von 13,70s - verzichtete aber auf das Finale um sich auf dan Hochsprung zu konzentrieren.

400m Hürden:

Markus Kornfeld (DSG Volksbank Wien) dominierte den ersten Zeitlauf von Beginn an und gewann mit neuer persönlicher Bestzeit von 51,59s den Staatsmeistertitel, nachdem er am Vortag über 400m ebenso Bestzeit erzielte. Besonders freuen konnte sich auch der Zweite, Tobias Müller (LAC Amateure Steyr). Er unterbot mit 53,02s klar das U20-EM Limit (53,75s) für Grosseto. Platz 3 erkämpfte sich Markus Karlin (KLC) mit 54,64s.

Bei den Frauen gewann mit Lena Pressler (Union St. Pölten) die jüngste Athletin im Feld. Mit 61,61s blieb die EYOF Starterin nur 6/100s über ihrer Bestzeit. Magdalena Baur (TS Lauterach) holte Silber in 63,02s (PB) vor Thea Grubesic (KSV alutechnik) mit 63,62s. 

4x100 Meter:

Einen Favoritensieg gab es bei den Männern durch ULC Riverside Mödling (L.Gottl, M.Fuchs, A.Meyer, S.Szihn) in 41,12s.
Platz 2 ging an SVS Leichtathletik mit 42,17s und Platz 3 an DSG Volksbank Wien mit 42,62s.

Union St.Pölten mit Eva Wimberger, Viola Kleiser, Beate Schrott, Ivona Dadic ging als klarer Favorit ins Rennen und gewann auch mit sehr gut 45,91s. Hätte die letzte Staffelübergabe besser geklappt wäre der fast 40 Jahre alte österreichische Rekord von 45,88s von TS Bregenz-Stadt Geschichte gewesen. 
Platz 2 ging an die TGW Zehnkampf Union (J.Schwarzinger, S.Lagger, S.Walli, J.Plank) mit 46,50s - womit sie den bisherigen österreichischen U23 Rekord  auf dem Jahr 2001 deutlich verbessern konnten (47,00s ÖTB Salzburg LA).
Platz 3 an ULC Linz mit 49,21s.

Dreisprung:

Roman Schmied (Union Ebensee) sprang im fünften Versuch mit neuer persönlicher Bestmarke von 15,91m zum Sieg vor Weitsprungstaatsmeister Julian Kellerer (KLC), der in 15,82m heute Silber holte. Auf Rang 3 kam U23-EM Starter Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf-Union) mit 15,42m.

Michaela Egger (Union Salzburg Leichtathletik) verlängerte ihre Staatsmeisterserie holte ihren zwölften Dreisprung-Titel in Serie mit 12,80m. Im Interview gab Michaela zu Protokoll bereits über ein Karriereende nachgedacht zu haben, aber sie ließ sich vom Publikum und ihrer Vereinskollegin und Nachwuchstalent Ingeborg Grünwald noch zu einer weiteren Saison überzeugen. Silber ging an Magdalena Macht (IAC-Pharmador) mit 12,41m, während Catina Jo Ahrer (TGW Zehnkampf-Union) Bronze mit 11,86m holte.

Hochsprung:

Alexander Dengg (ULC Riverside Mödling) gewann nach drei ungültigen über 2m den Hochsprung im Stechen gegen Andreas Steinmetz (SVS-Leichtathletik) und sprang im Stechen im ersten Versuch über 2m. Andreas Steinmetz belegte Rang 2 mit 1,97m und David Kleinheinz (ULC Dornbirn) holte Bronze mit 1,94m.

Einen tollen Zweikampf gab es bei den Frauen zwischen Spezialistin Ekaterina Krasovskiy(DSG Volksbank Wien) und Siebenkämpferin Ivona Dadic (Union St. Pölten). Ekaterina Krasovskiy überquerte die 1,83m im ersten Versuch und sicherte sich damit den Titel. Ivona Dadic gelang dies im 3. Versuch und verbesserte damit ihre Freiluft-Saisonbestleistung und zeigte sich auch hier gut in Form. Platz 3 ging an Idia Ohenhen (ATG) die mit 1,74m ihre Bestmarke egalisierte.

Kugelstoßen:

Georg Stamminger (UVB Purgstall) verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr mit 15,45m vor dem mittlerweile 46-jährigen Gerhard Zillner (SVS-Leichtathletik) der mit 15,21m wieder eine starke Leistung bot. Rang 3 ging an Alexander Lang (TS Fußach) mit 14,37m.

Olympia-Siebenkämpferin Ivona Dadic (Union St. Pölten) begann ihren "Mini-Mehrkampf" bei den Staatsmeisterschaften mit einer klaren persönlichen Bestleistung im Kugelstoß mit 14,44m und blieb damit 32cm über ihrer bisherigen Bestmarke. Djeneba Touré (ATG) blieb mit 14,08m ebenso über 14m und holte sich Silber. Bronze ging an die Hammerwurfstaatsmeisterin Christina Scheffauer (IAC-Pharmador) mit 13,55m.

Speerwurf:

Matthias Kaserer (Union Salzburg Leichtathletik) absolvierte wie Martin Strasser (SVS-Leichtathletik) nur einen Versuch, doch dieser war für Platz 1 und 2 genug. Matthias Kaserer gewann schließlich mit 62,04m vor Martin Strasser mit 60,46m und verlängerte damit seine Siegesserie die seit 2012 besteht. Dritter wurde U18 Athlet Adam Wiener (ATS-Pinkafeld) mit 58,83m.

Spezialistin und U23-EM Starterin Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) gewann den Bewerb mit 47,84m und verteidigte damit ihren Vorjahrestitel. Siebenkampf U20-EM Starterin Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union) warf den 600g Speer auf 44,36m und belegte damit Silber. Magdalena Dielacher (SU Kärcher Leibnitz) sicherte mit 43,37m Bronze.

 

 

 

>> Vollständige Ergebnisse

TV Termine:
Heute, 20:02 Uhr Sport 20 (ORF SPORT+)
Freitag, 14.7. 20:15 Uhr - 20:45 Uhr (ORF SPORT+)

Staatsmeister 2017:

Männer:

100m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 10,45s
200m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 21,23s
400m: Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) 47,06s
800m: Dominik Stadlmann (KUS ÖBV Pro Team) 1:53,51
1500m: Andreas Vojta (team2012.at) 3:50,81
5000m: Andreas Vojta (team2012.at) 14:33,76
110mH: Florian Domenig (DSG Volksbank Wien) 14,45s
400mH: Markus Kornfeld (DSG Volksbank Wien) 51,59s
4x100m: ULC Riverside Mödling 41,12s
Hochsprung: Alexander Dengg (ULC Riverside Mödling) 2,00m
Weitsprung: Julian Kellerer (LAC Klagenfurt) 7,75m
Stabhochsprung: Sebastian Ender (ALC Wels) 5,05m
Dreisprung: Roman Schmied (Union Ebensee) 15,91m
Kugelstoß: Georg Stamminger (UVB Purgstall) 15,45m
Diskuswurf: Marco Cozzoli (SVS-Leichtathletik) 45,60m
Hammerwurf: Marco Cozzoli (SVS-Leichtathletik) 61,91m
Speerwurf: Matthias Kaserer (Union Salzburg Leichtathletik) 62,04m

Frauen:

100m: Viola Kleiser (Union St. Pölten) 11,52s
200m: Viola Kleiser (Union St. Pölten) 23,66s
400m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union) 54,39s
800m: Carina Schrempf (Union St. Pölten) 2:13,39
1500m: Anna Baumgartner (SU IGLA long life) 4:48,16
5000m: Julia Mayer (DSG Volksbank Wien) 17:48,70
100mH: Beate Schrott (Union St. Pölten) 13,43s
400mH: Lena Pressler (Union St. Pölten) 61,61s
4x100m: 45,91s Union St.Pölten
Hochsprung: Ekaterina Krasovskiy (DSG Volksbank Wien) 1,83m
Weitsprung: Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union) 6,28m
Stabhochsprung: Brigitta Hesch (DSG Volksbank Wien) 4,15m
Dreisprung: Michaela Egger (Union Salzburg Leichtathletik) 12,80m
Kugelstoß: Ivona Dadic (Union St. Pölten) 14,44m
Diskuswurf: Veronika Watzek (KLC) 51,51m
Hammerwurf: Christina Scheffauer (IAC-Pharmador) 53,58m
Speerwurf: Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) 47,84m

Fotos: GEPA pictures, ÖLV


Im Original hier erschienen: Österreichische Staatsmeisterschaften in Linz 2017 - 2. Tag

Ivona Dadic, Speerwerfen (Bild: ÖLV/Coen Schilderman)




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa





runplugged-mashup
  • Dieses Wochenende - die Premiere des Draustadtlaufs

  • Starke Beine & Gesunde Knie

  • Unser Leserreporter beim Hindernislauf: Survival-Run mee...

  • Frankfurt-Marathon 2017: Olympiasiegerin Vivian Cheruiyo...

  • Tegernseelauf 2017: Wettergott hatte ein Einsehen mit de...


Volksrunplugged

  • 22.09.2017: K, 1. Draustadtlauf - Teamchallenge/Nordic Walking
  • 23.09.2017: V, Montafoner Berglauf
  • 23.09.2017: NÖ, 21. Int. Raiffeisen Schneeberglauf /6. Schneebergtrail
  • 23.09.2017: ST, 5. Apfel Land Lauf
  • 23.09.2017: OÖ, Kurparklauf

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

09.07.2017

Österreichische Staatsmeisterschaften in Linz 2017 - 2. Tag (Österreichischer Leichtathletik-Verband)


Am zweiten Tag der Leichtathletik Staatsmeisterschaften in Linz war die Formkurve der Siebenkämpferin Ivona Dadic beeindruckend - sie starte in 5 Bewerben (mit den Staffeln) und stellte in allen neue Freiluft Rekorde auf bzw. egalisierte sie (100m Hürden).  Die Staffel der TGW Zehnkampf Union lief bei den Frauen einen neuen österr. U23 Rekord, und Tobias Müller konnte sich noch für die U20 EM über 400 Meter Hürden qualifizieren.  

200m:

Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) machte nach dem gestrigen 100m Staatsmeistertitel das Sprintdouble perfekt und siegte mit klarer neuer persönlicher und ÖLV Jahresbestzeit von 21,23s. Zweiter wurde 400m Staatsmeister Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) der mit 21,56s ebenso die nächste Bestleistung erzielte. Auch der Dritte Mario Gebhardt (ULV Krems) lief mit 21,65s eine persönliche Bestmarke. Das komplette Podium wird auch bei der U23-EM nächste Woche im Einsatz sein.

Zwei Bestleistungen gab es für die Vereinskolleginnen von der Union St. Pölten. 100m Staatsmeisterin Viola Kleiser steigerte ihre Bestleistung von 23,77s auf 23,66s und holte sich damit den zweiten Titel. Nur 3/100s dahinter kam Ivona Dadic ins Ziel und verbesserte sich um 24/100s und bewieß damit auch in diesem Bewerb ihren Formanstieg für die WM in London. Platz 3 belegte 400m Staatsmeisterin Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union), die in 24,18s im zweiten Lauf den Laufsieg holte.

1500m:

Andreas Vojta (team2012.at) sorgte von Beginn an für ein schnelles Tempo und somit setzte sich rasch eine fünfköpfige Spitzengruppe vom Rest des Feldes ab. Andreas Vojta hielt das Tempo hoch, sodass sich bereits Eingangs der Schlussrunde eine kleine Lücke zu seinen Verfolgern bildete. Mit 3:50,81 feierte er einen ungefährdeten Sieg, wie gestern über 5000m, vor seinem Vereinskollegen Brenton Rowe in 3:52,56. Bronze holte sich, wie gestern über 800m, Maximilian Trummer (ATSV OMV Auersthal) in 3:53,39.

Ein spannendes Rennen gab es bei den Frauen über 1500m. Titelverteidigerin Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt) bestimmte das Tempo von Beginn an, sorgte aber für ein eher taktisches Tempo das alle Athletinnen lange mitgehen konnten. Kurz nach der Glocke für die letzte Runde begann, die noch 15-jährige, Anna Baumgartner (SU IGLA long life) einen langgezogenen Zielsprint, den nur Cornelia Wohlfahrt mitgehen konnte. Auf den letzten 150m ließ EYOF Starterin Anna Baumgartner jedoch keine Zweifel mehr aufkommen und holte ihren ersten Staatsmeistertitel in 4:48,16. Auf den Plätzen folgten die U20-EM Starterinnen Cornelia Wohlfahrt in 4:50,52 und eine stark aufkommende Ylva Traxler (ULC Riverside Mödling) in 4:50,70.

110/100m Hürden:

Titelverteidiger Florian Domenig (DSG Volksbank Wien) hatte auch heuer die Nase vorne und gewann mit 14,45s und blieb dabei erneut unter dem U23-EM Limit (14,50s). Knapp dahinter, auf Platz 2, landete Lokalmatador Martin Kainrath (ULC Linz Oberbank) mit 14,55s. Bronze ging an den Vorarlberger Julian Eßl (Raiffeisen TS Gisingen) in 15,24s.

Beate Schrott (Union St. Pölten) ließ vor den Augen ihres Freundes, Dreisprung-Doppelolympiasieger Christian Taylor der auch die Siegerehrung übernahm, keine Zweifel am Staatsmeistertitel aufkommen. Nach 13,60s im Einlagelauf folgte der Sieg in 13,43s im Finale. Vereinskollegin Eva Wilmberger sicherte mit 13,72s den Doppelerfolg für die Union St. Pölten. Yvonne Zapfel (LT Bgld Eisenstadt) blieb mit 13,92s ebenso unter 14s und holte Bronze vor Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union), die mit 13,98s erstmals unter 14s lief. Im Interview sagte Beate: "Ja, die letzten Jahre waren schon schwierig und mit der Zeit im Vorlauf war nicht zufrieden. Das Finale lief etwas besser und übermorgen geht es für mich bereits zum Meeting nach Luzern, wo ich noch eine bessere Zeit anbieten möchte."
Ivona Dadic egalisierte im Vorlauf ihre Bestzeit von 13,70s - verzichtete aber auf das Finale um sich auf dan Hochsprung zu konzentrieren.

400m Hürden:

Markus Kornfeld (DSG Volksbank Wien) dominierte den ersten Zeitlauf von Beginn an und gewann mit neuer persönlicher Bestzeit von 51,59s den Staatsmeistertitel, nachdem er am Vortag über 400m ebenso Bestzeit erzielte. Besonders freuen konnte sich auch der Zweite, Tobias Müller (LAC Amateure Steyr). Er unterbot mit 53,02s klar das U20-EM Limit (53,75s) für Grosseto. Platz 3 erkämpfte sich Markus Karlin (KLC) mit 54,64s.

Bei den Frauen gewann mit Lena Pressler (Union St. Pölten) die jüngste Athletin im Feld. Mit 61,61s blieb die EYOF Starterin nur 6/100s über ihrer Bestzeit. Magdalena Baur (TS Lauterach) holte Silber in 63,02s (PB) vor Thea Grubesic (KSV alutechnik) mit 63,62s. 

4x100 Meter:

Einen Favoritensieg gab es bei den Männern durch ULC Riverside Mödling (L.Gottl, M.Fuchs, A.Meyer, S.Szihn) in 41,12s.
Platz 2 ging an SVS Leichtathletik mit 42,17s und Platz 3 an DSG Volksbank Wien mit 42,62s.

Union St.Pölten mit Eva Wimberger, Viola Kleiser, Beate Schrott, Ivona Dadic ging als klarer Favorit ins Rennen und gewann auch mit sehr gut 45,91s. Hätte die letzte Staffelübergabe besser geklappt wäre der fast 40 Jahre alte österreichische Rekord von 45,88s von TS Bregenz-Stadt Geschichte gewesen. 
Platz 2 ging an die TGW Zehnkampf Union (J.Schwarzinger, S.Lagger, S.Walli, J.Plank) mit 46,50s - womit sie den bisherigen österreichischen U23 Rekord  auf dem Jahr 2001 deutlich verbessern konnten (47,00s ÖTB Salzburg LA).
Platz 3 an ULC Linz mit 49,21s.

Dreisprung:

Roman Schmied (Union Ebensee) sprang im fünften Versuch mit neuer persönlicher Bestmarke von 15,91m zum Sieg vor Weitsprungstaatsmeister Julian Kellerer (KLC), der in 15,82m heute Silber holte. Auf Rang 3 kam U23-EM Starter Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf-Union) mit 15,42m.

Michaela Egger (Union Salzburg Leichtathletik) verlängerte ihre Staatsmeisterserie holte ihren zwölften Dreisprung-Titel in Serie mit 12,80m. Im Interview gab Michaela zu Protokoll bereits über ein Karriereende nachgedacht zu haben, aber sie ließ sich vom Publikum und ihrer Vereinskollegin und Nachwuchstalent Ingeborg Grünwald noch zu einer weiteren Saison überzeugen. Silber ging an Magdalena Macht (IAC-Pharmador) mit 12,41m, während Catina Jo Ahrer (TGW Zehnkampf-Union) Bronze mit 11,86m holte.

Hochsprung:

Alexander Dengg (ULC Riverside Mödling) gewann nach drei ungültigen über 2m den Hochsprung im Stechen gegen Andreas Steinmetz (SVS-Leichtathletik) und sprang im Stechen im ersten Versuch über 2m. Andreas Steinmetz belegte Rang 2 mit 1,97m und David Kleinheinz (ULC Dornbirn) holte Bronze mit 1,94m.

Einen tollen Zweikampf gab es bei den Frauen zwischen Spezialistin Ekaterina Krasovskiy(DSG Volksbank Wien) und Siebenkämpferin Ivona Dadic (Union St. Pölten). Ekaterina Krasovskiy überquerte die 1,83m im ersten Versuch und sicherte sich damit den Titel. Ivona Dadic gelang dies im 3. Versuch und verbesserte damit ihre Freiluft-Saisonbestleistung und zeigte sich auch hier gut in Form. Platz 3 ging an Idia Ohenhen (ATG) die mit 1,74m ihre Bestmarke egalisierte.

Kugelstoßen:

Georg Stamminger (UVB Purgstall) verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr mit 15,45m vor dem mittlerweile 46-jährigen Gerhard Zillner (SVS-Leichtathletik) der mit 15,21m wieder eine starke Leistung bot. Rang 3 ging an Alexander Lang (TS Fußach) mit 14,37m.

Olympia-Siebenkämpferin Ivona Dadic (Union St. Pölten) begann ihren "Mini-Mehrkampf" bei den Staatsmeisterschaften mit einer klaren persönlichen Bestleistung im Kugelstoß mit 14,44m und blieb damit 32cm über ihrer bisherigen Bestmarke. Djeneba Touré (ATG) blieb mit 14,08m ebenso über 14m und holte sich Silber. Bronze ging an die Hammerwurfstaatsmeisterin Christina Scheffauer (IAC-Pharmador) mit 13,55m.

Speerwurf:

Matthias Kaserer (Union Salzburg Leichtathletik) absolvierte wie Martin Strasser (SVS-Leichtathletik) nur einen Versuch, doch dieser war für Platz 1 und 2 genug. Matthias Kaserer gewann schließlich mit 62,04m vor Martin Strasser mit 60,46m und verlängerte damit seine Siegesserie die seit 2012 besteht. Dritter wurde U18 Athlet Adam Wiener (ATS-Pinkafeld) mit 58,83m.

Spezialistin und U23-EM Starterin Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) gewann den Bewerb mit 47,84m und verteidigte damit ihren Vorjahrestitel. Siebenkampf U20-EM Starterin Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union) warf den 600g Speer auf 44,36m und belegte damit Silber. Magdalena Dielacher (SU Kärcher Leibnitz) sicherte mit 43,37m Bronze.

 

 

 

>> Vollständige Ergebnisse

TV Termine:
Heute, 20:02 Uhr Sport 20 (ORF SPORT+)
Freitag, 14.7. 20:15 Uhr - 20:45 Uhr (ORF SPORT+)

Staatsmeister 2017:

Männer:

100m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 10,45s
200m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 21,23s
400m: Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) 47,06s
800m: Dominik Stadlmann (KUS ÖBV Pro Team) 1:53,51
1500m: Andreas Vojta (team2012.at) 3:50,81
5000m: Andreas Vojta (team2012.at) 14:33,76
110mH: Florian Domenig (DSG Volksbank Wien) 14,45s
400mH: Markus Kornfeld (DSG Volksbank Wien) 51,59s
4x100m: ULC Riverside Mödling 41,12s
Hochsprung: Alexander Dengg (ULC Riverside Mödling) 2,00m
Weitsprung: Julian Kellerer (LAC Klagenfurt) 7,75m
Stabhochsprung: Sebastian Ender (ALC Wels) 5,05m
Dreisprung: Roman Schmied (Union Ebensee) 15,91m
Kugelstoß: Georg Stamminger (UVB Purgstall) 15,45m
Diskuswurf: Marco Cozzoli (SVS-Leichtathletik) 45,60m
Hammerwurf: Marco Cozzoli (SVS-Leichtathletik) 61,91m
Speerwurf: Matthias Kaserer (Union Salzburg Leichtathletik) 62,04m

Frauen:

100m: Viola Kleiser (Union St. Pölten) 11,52s
200m: Viola Kleiser (Union St. Pölten) 23,66s
400m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union) 54,39s
800m: Carina Schrempf (Union St. Pölten) 2:13,39
1500m: Anna Baumgartner (SU IGLA long life) 4:48,16
5000m: Julia Mayer (DSG Volksbank Wien) 17:48,70
100mH: Beate Schrott (Union St. Pölten) 13,43s
400mH: Lena Pressler (Union St. Pölten) 61,61s
4x100m: 45,91s Union St.Pölten
Hochsprung: Ekaterina Krasovskiy (DSG Volksbank Wien) 1,83m
Weitsprung: Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union) 6,28m
Stabhochsprung: Brigitta Hesch (DSG Volksbank Wien) 4,15m
Dreisprung: Michaela Egger (Union Salzburg Leichtathletik) 12,80m
Kugelstoß: Ivona Dadic (Union St. Pölten) 14,44m
Diskuswurf: Veronika Watzek (KLC) 51,51m
Hammerwurf: Christina Scheffauer (IAC-Pharmador) 53,58m
Speerwurf: Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) 47,84m

Fotos: GEPA pictures, ÖLV


Im Original hier erschienen: Österreichische Staatsmeisterschaften in Linz 2017 - 2. Tag

Ivona Dadic, Speerwerfen (Bild: ÖLV/Coen Schilderman)




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa



runplugged-mashup
  • Dieses Wochenende - die Premiere des Draustadtlaufs

  • Starke Beine & Gesunde Knie

  • Unser Leserreporter beim Hindernislauf: Survival-Run mee...

  • Frankfurt-Marathon 2017: Olympiasiegerin Vivian Cheruiyo...

  • Tegernseelauf 2017: Wettergott hatte ein Einsehen mit de...


Volksrunplugged

  • 22.09.2017: K, 1. Draustadtlauf - Teamchallenge/Nordic Walking
  • 23.09.2017: V, Montafoner Berglauf
  • 23.09.2017: NÖ, 21. Int. Raiffeisen Schneeberglauf /6. Schneebergtrail
  • 23.09.2017: ST, 5. Apfel Land Lauf
  • 23.09.2017: OÖ, Kurparklauf

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

Hauptpartner

Sportpartner