runplugged.com
download laufapp   -   runletter anmelden   -   on twitter   -   tracklist   -   running stocks   -   runplugged baa   -   runkit   -   charity

03.11.2020

Novemberbeginn in Wien (Vienna City Marathon)


Fragen & Antworten rund ums Laufen in Zeiten von Terror und Ausgangsbeschränkungen

Mit Dienstag, 3. November 2020 traten in Österreich neue Maßnahmen und Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie und zum Schutz des Gesundheitssystems in Kraft. Der schon oft gehörte Aufruf des „stay at home“ hat in der Nacht auf Dienstag plötzlich eine viel dramatischere Bedeutung bekommen. Denn mit dem Terroranschlag in der Wiener Innenstadt wurde die Bevölkerung Wiens aufgerufen, zu Hause oder an sicheren Orten zu bleiben.

Die Covid-19 Pandemie trat angesichts dieser Dramatik in den Hintergrund, doch die Regeln sind in Kraft. Manche Inhalte der Verordnung erscheinen widersprüchlich und wurden auch kritisiert. Aber worauf es ankommt, ist ja trotzdem klar: Es geht darum, direkte Kontakte drastisch zu reduzieren, um nicht das Gesundheitssystem an die Grenzen zu bringen. Und es geht darum, in guter Stimmung zu bleiben, gesund zu bleiben und auf andere zu schauen, denen es vielleicht weniger gut geht als einem selbst – nach den brutalen Ereignissen der Terrornacht ist dies umso wichtiger. Jemanden anrufen, aufmerksam und freundlich sein, Hilfe anbieten, ein Treffen vereinbaren: Das Kümmern um Mitmenschen wird von den Corona-Bestimmungen nicht eingeschränkt.

Wir sind überzeugt, dass in diesen Zeiten auch der Sport ein Teil der Lösung ist – gesundheitlich, psychisch und wirtschaftlich – und nicht Teil des Problems. Umso mehr ist unser Appell an die Laufcommunity im Umgang mit den Ausgangsbeschränkungen: Machen wir keinen Sport daraus, den eigenen kleinen Vorteil oder Schlupflöcher in den Regelungen zu suchen, sondern richten wir unsere Energie auf das, was uns allen guttut: Machen wir Sport und motivieren wir auch andere dazu.

Mittlerweile ist in sehr vielen Fällen nicht mehr nachvollziehbar, woher die Infektionen kommen, wie zuletzt mehrfach von Experten erklärt wurde, u.a. von Dr. Christoph Wenisch, Leiter der Covid-Station der Klinik Favoriten in Wien und vielfacher VCM-Finisher. Das ist ein starkes Argument dafür, auch Bereiche einzuschränken oder zu sperren, aus denen nicht unmittelbar Infektionen in nennenswerter Zahl belegt wurden.

Der Lockdown sollte zugleich ein Weckruf sein, eine langfristige Entlastung des Gesundheitssystems einzuleiten, um Krankheiten, die durch ungesunden Lebensstil, Bewegungsarmut und schlechte Ernährung entstehen, bremsen zu können. Wir brauchen mehr Sport, nicht weniger.

Wenn du in Wien ins Freie gehst, verfolge zuvor, welche aktuellen Neuigkeiten es gibt.

Fragen & Antworten


Was sollen Läuferinnen und Läufer im neuen Lockdown machen?

Laufen, Freude daran haben, durch Sport ihr Immunsystem stärken und das Gehirn durchlüften – das ist mehr denn je empfehlenswert. Nutzen wir diese besondere Situation dafür, jemand das Laufen nahezulegen, der oder die bisher weniger Sport gemacht hat.

Ist es erlaubt, sich mit Freunden zum Laufen zu treffen?

Es dürfen bis zu sechs Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen, dazu bis zu sechs Minderjährige, denen gegenüber Aufsichtspflicht besteht. Ein/e TrainerIn + ein/e AthletIn oder zwei Personen, die gemeinsam laufen, sind in keinem Fall ein Problem.

Darf man auch nach 20 Uhr und vor 6 Uhr im Freien laufen?

Ja. Der Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung ist zu jeder Zeit erlaubt.

Was passiert jetzt mit der Daily Mile?

Die Daily Mile ist für Volksschulen und Kindergärten mehr denn je ein ideales Konzept, um Kinder in Bewegung zu bringen. 15 Minuten laufen im Freien entspricht in jeder Hinsicht den Regeln für die Schulen. Bei der Bewegung im Freien werden auch Anspannungen gelöst und es ergibt sich leicht die Möglichkeit zu einem Gespräch. Der Einstieg ist für Schulen jederzeit unkompliziert möglich. Auch für Erwachsene kann die Daily Mile ein motivierender Anstoß sein. Sport- und Laufeinsteiger können so mit einer einfachen Struktur beginnen und etwas für ihre Fitness tun.

Seit Juli hat das VCM-Team vier Pop-up-Runs und den Tribute to Eliud veranstaltet. Wie geht es jetzt mit Veranstaltungen weiter?

Es finden in der Zeit des Lockdowns außerhalb des Profisports generell keine Veranstaltungen statt, bei denen Menschen zusammenkommen. Aber wir wollen auch jetzt zum Laufen motivieren. Es wird nach dem Lockdown sicher ein Comeback des Laufsports geben. Wann und in welcher Dimension ist derzeit nicht vorhersehbar. Wir gehen davon aus, dass die Zusage eingehalten wird und es zu einem Gespräch von Aktivsport-Veranstaltern mit hochrangigen Vertretern des Gesundheits- und des Sportministeriums kommt, in dem gemeinsame Lösungen erarbeitet werden. Der Laufsport produziert körperliche und psychische Gesundheit. Wir können risikoarm veranstalten und die Teilnehmer sind durch die Events der letzten Monate entsprechend sensibilisiert. Laufveranstaltungen sollen mit passenden Konzepten ein selbstverständlicher Teil des Alltags auch in Zeiten der Covid-19 Pandemie sein.

Detailinfos

Verordnung des Gesundheitsministeriums

Begründungen und Erläuterungen

Sport Austria hat einige sportspezifische Hinweise zusammengestellt, ebenso der Österreichische Leichtathletik-Verband

Im Original hier erschienen: Novemberbeginn in Wien


Random Partner

Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport
Die Aufgaben des Bundesministeriums für öffentlichen Dienst und Sport (BMÖDS) sind die Sicherstellung einer modernen Verwaltungssteuerung sowie die Förderung der gesellschafts-, sozial- und gesundheitspolitischen Funktion des Sports.

>> Besuchen Sie 4 weitere Partner auf runplugged.com/partner

Map, Wien, laufen




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa




runplugged-mashup
  • Der Mann, der Alaba, Boateng und Co. berät

  • Dominik Beier wird Managing Director bei e|motion

  • Sport1 und German Football League verlängern Partnerschaft

  • EHF EURO 2020: Innovation bringt neue Sponsoren

  • SK Rapid: Weihnachtliche Plakatkampagne


Volksrunplugged

  • 06.12.2020: W, LCC-Adventlauf
  • 13.12.2020: OÖ, 35.Katsdorfer Jolsport Altjahrslauf
  • 13.12.2020: B, 6.Adventlauf Neusiedl am See
  • 13.12.2020: NÖ, 12.Adventlauf Grafenegg
  • 30.12.2020: ST, Mürzer Bauernsilvesterlauf

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

03.11.2020

Novemberbeginn in Wien (Vienna City Marathon)


Fragen & Antworten rund ums Laufen in Zeiten von Terror und Ausgangsbeschränkungen

Mit Dienstag, 3. November 2020 traten in Österreich neue Maßnahmen und Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie und zum Schutz des Gesundheitssystems in Kraft. Der schon oft gehörte Aufruf des „stay at home“ hat in der Nacht auf Dienstag plötzlich eine viel dramatischere Bedeutung bekommen. Denn mit dem Terroranschlag in der Wiener Innenstadt wurde die Bevölkerung Wiens aufgerufen, zu Hause oder an sicheren Orten zu bleiben.

Die Covid-19 Pandemie trat angesichts dieser Dramatik in den Hintergrund, doch die Regeln sind in Kraft. Manche Inhalte der Verordnung erscheinen widersprüchlich und wurden auch kritisiert. Aber worauf es ankommt, ist ja trotzdem klar: Es geht darum, direkte Kontakte drastisch zu reduzieren, um nicht das Gesundheitssystem an die Grenzen zu bringen. Und es geht darum, in guter Stimmung zu bleiben, gesund zu bleiben und auf andere zu schauen, denen es vielleicht weniger gut geht als einem selbst – nach den brutalen Ereignissen der Terrornacht ist dies umso wichtiger. Jemanden anrufen, aufmerksam und freundlich sein, Hilfe anbieten, ein Treffen vereinbaren: Das Kümmern um Mitmenschen wird von den Corona-Bestimmungen nicht eingeschränkt.

Wir sind überzeugt, dass in diesen Zeiten auch der Sport ein Teil der Lösung ist – gesundheitlich, psychisch und wirtschaftlich – und nicht Teil des Problems. Umso mehr ist unser Appell an die Laufcommunity im Umgang mit den Ausgangsbeschränkungen: Machen wir keinen Sport daraus, den eigenen kleinen Vorteil oder Schlupflöcher in den Regelungen zu suchen, sondern richten wir unsere Energie auf das, was uns allen guttut: Machen wir Sport und motivieren wir auch andere dazu.

Mittlerweile ist in sehr vielen Fällen nicht mehr nachvollziehbar, woher die Infektionen kommen, wie zuletzt mehrfach von Experten erklärt wurde, u.a. von Dr. Christoph Wenisch, Leiter der Covid-Station der Klinik Favoriten in Wien und vielfacher VCM-Finisher. Das ist ein starkes Argument dafür, auch Bereiche einzuschränken oder zu sperren, aus denen nicht unmittelbar Infektionen in nennenswerter Zahl belegt wurden.

Der Lockdown sollte zugleich ein Weckruf sein, eine langfristige Entlastung des Gesundheitssystems einzuleiten, um Krankheiten, die durch ungesunden Lebensstil, Bewegungsarmut und schlechte Ernährung entstehen, bremsen zu können. Wir brauchen mehr Sport, nicht weniger.

Wenn du in Wien ins Freie gehst, verfolge zuvor, welche aktuellen Neuigkeiten es gibt.

Fragen & Antworten


Was sollen Läuferinnen und Läufer im neuen Lockdown machen?

Laufen, Freude daran haben, durch Sport ihr Immunsystem stärken und das Gehirn durchlüften – das ist mehr denn je empfehlenswert. Nutzen wir diese besondere Situation dafür, jemand das Laufen nahezulegen, der oder die bisher weniger Sport gemacht hat.

Ist es erlaubt, sich mit Freunden zum Laufen zu treffen?

Es dürfen bis zu sechs Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen, dazu bis zu sechs Minderjährige, denen gegenüber Aufsichtspflicht besteht. Ein/e TrainerIn + ein/e AthletIn oder zwei Personen, die gemeinsam laufen, sind in keinem Fall ein Problem.

Darf man auch nach 20 Uhr und vor 6 Uhr im Freien laufen?

Ja. Der Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung ist zu jeder Zeit erlaubt.

Was passiert jetzt mit der Daily Mile?

Die Daily Mile ist für Volksschulen und Kindergärten mehr denn je ein ideales Konzept, um Kinder in Bewegung zu bringen. 15 Minuten laufen im Freien entspricht in jeder Hinsicht den Regeln für die Schulen. Bei der Bewegung im Freien werden auch Anspannungen gelöst und es ergibt sich leicht die Möglichkeit zu einem Gespräch. Der Einstieg ist für Schulen jederzeit unkompliziert möglich. Auch für Erwachsene kann die Daily Mile ein motivierender Anstoß sein. Sport- und Laufeinsteiger können so mit einer einfachen Struktur beginnen und etwas für ihre Fitness tun.

Seit Juli hat das VCM-Team vier Pop-up-Runs und den Tribute to Eliud veranstaltet. Wie geht es jetzt mit Veranstaltungen weiter?

Es finden in der Zeit des Lockdowns außerhalb des Profisports generell keine Veranstaltungen statt, bei denen Menschen zusammenkommen. Aber wir wollen auch jetzt zum Laufen motivieren. Es wird nach dem Lockdown sicher ein Comeback des Laufsports geben. Wann und in welcher Dimension ist derzeit nicht vorhersehbar. Wir gehen davon aus, dass die Zusage eingehalten wird und es zu einem Gespräch von Aktivsport-Veranstaltern mit hochrangigen Vertretern des Gesundheits- und des Sportministeriums kommt, in dem gemeinsame Lösungen erarbeitet werden. Der Laufsport produziert körperliche und psychische Gesundheit. Wir können risikoarm veranstalten und die Teilnehmer sind durch die Events der letzten Monate entsprechend sensibilisiert. Laufveranstaltungen sollen mit passenden Konzepten ein selbstverständlicher Teil des Alltags auch in Zeiten der Covid-19 Pandemie sein.

Detailinfos

Verordnung des Gesundheitsministeriums

Begründungen und Erläuterungen

Sport Austria hat einige sportspezifische Hinweise zusammengestellt, ebenso der Österreichische Leichtathletik-Verband

Im Original hier erschienen: Novemberbeginn in Wien


Random Partner

Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport
Die Aufgaben des Bundesministeriums für öffentlichen Dienst und Sport (BMÖDS) sind die Sicherstellung einer modernen Verwaltungssteuerung sowie die Förderung der gesellschafts-, sozial- und gesundheitspolitischen Funktion des Sports.

>> Besuchen Sie 4 weitere Partner auf runplugged.com/partner

Map, Wien, laufen




Runplugged App

runplugged.com/app


Weitere Aktivitäten

Facebook https://www.facebook.com/runplugged.social.laufapp
Runplugged Business Athlete Award: http://runplugged.com/baa




runplugged-mashup
  • Der Mann, der Alaba, Boateng und Co. berät

  • Dominik Beier wird Managing Director bei e|motion

  • Sport1 und German Football League verlängern Partnerschaft

  • EHF EURO 2020: Innovation bringt neue Sponsoren

  • SK Rapid: Weihnachtliche Plakatkampagne


Volksrunplugged

  • 06.12.2020: W, LCC-Adventlauf
  • 13.12.2020: OÖ, 35.Katsdorfer Jolsport Altjahrslauf
  • 13.12.2020: B, 6.Adventlauf Neusiedl am See
  • 13.12.2020: NÖ, 12.Adventlauf Grafenegg
  • 30.12.2020: ST, Mürzer Bauernsilvesterlauf

>> Alle Termine und Infos


Run-Gsagt



>> Laufbücher


Das Infoblatt



» PDF Download


Ich bin ein begeisterter Runplugger

Willkommen bei runplugged.com
runplugged.com startete im Mai 2014 mit App und Website. Wir wollen uns an alle LäuferInnen* wenden, ob Einsteiger oder Profi. 

Warum ich laufe? Weil ich Stress abbauen will. Weil ich was für meine Gesundheit tun will. Weil ich sehr kreative Ideen beim Laufen entwickle. Weil ich gerne mit Gesprächspartnern laufe, statt sie im Kaffeehaus zu treffen. Weil ich laufen will. Ich bin ein Lustläufer. Keine Trainingsprogramme, nix. Keine Pläne. Sonst wäre der Spass weg. Pflichten hab ich eh genug. Nur eins: Wenn ich eine Startnummer habe, wird alles gegeben.

Und wofür steht Runplugged? "run" steht hier sogar irgendwie für alle, die Wege zurückzulegen haben; Ob sportlich oder einfach in der Bahn oder im Auto zur Arbeit. "Plugged" wiederum kann ebenfalls vieles bedeuten: Gute Musik hören oder interessante Informationen inhalieren. Oder einfach nur die eigenen Akkus aufladen, "pluggen" halt.

Es geht um die Kombination von Geo und Audio. Es geht um runplugged.com.

Ich bin ein begeisteter Runplugger seit fast 30 Jahren. Seit der Zeit, als der Sony Walkman Mitte der Achtziger mein Geniesserleben (und ich führe eines) verändert hat. Lasst Euch überraschen, welche Audiofiles wir für Euch parat haben und wie lässig ihr das mit Eurer Lieblingsmusik mischen könnt. Download: http://www.runplugged.com/app

Christian Drastil, Runplugged

Hauptpartner

Sportpartner